Tims Gedenkseite
   
   
Einleitung
 
Anfänge
 
Krankheit und Hoffnung
 
Vorgänge im Krankenhaus
 
Rechtsmedizinisches Gutachten
 
Fotogalerie
 
Freunde
 
Presse und Moral
 
Ruhestätte
 
Briefe für Tim
 
Gedenktreffen
 
Links
 
Gästebuch
 
Kontakt
 
Seit Oktober 2008
530044
Besucher
Gästebuch
Name
Mail
Meinung/Mitteilung
Spamschutz: 7 1  
  Vielen Dank für Ihren Eintrag.
Da sich in letzter Zeit SPAM-Einträge im Gästebuch häufen, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir jeden Eintrag erst überprüfen.
   
 
Bisherige Einträge:
Name: Deine Mom Datum: 10.04.2017
leer
Meinung: Überall blühen nun wieder die Kirschbäume, auf dem Weg zur Arbeit fahre ich täglich an einer großen Zierkirsche vorbei, die mir jeden früh ein lächeln ins Gesicht zaubert. Als ich heute früh erwartungsvoll nach "meinem" Baum schaute, durchfuhr mich eine Traurigkeit. Unter seiner prachtvollen Krone lagen nun schon viele Blüten auf dem Weg.
Viel zu kurz die Zeit, in der der Baum seine ganze Schönheit zur Schau stellen kann,Vergänglichkeit. .., wie ein Menschenleben.
"Wie der Frühlingswind den Blütenschnee der Kirschen sanft mit sich nimmt und der Erde wiedergibt, so fällt auch das Ich und vergeht"
Fujiwara No Kintsune



Name: Heidlinde Datum: 09.04.2017
leer
Meinung: Lieber Tim, es liegt mir heute sehr am Herzen, Dir , quasi als Deine Großcousine, oder besser gesagt als Seelenverwandte, einige Gedanken mitzuteilen. Es ist Frühling, Zeit des Aufbruchs und der Kirschblüten, wie in jedem Jahr, so auch vor 10 Jahren. Du und Deine Familie , besonders Deine Mom, hatten so viel Hoffnung und Zuversicht, dass sich alles zum Guten wenden könnte, aber mit dem Fallen der Blätter im Herbst, wurde dieser Traum jäh zerstört.- Und immer noch sind da diese vielen Fragen, die sich Deine Liebsten. stellen,hätte man das verhindern können, was haben wir falsch gemacht usw. Deine Mom war deshalb wieder so traurig. ..Das Gespräch mit ihr, beschäftigte mich beim Nachhauseweg emotional sehr-, als sich plötzlich eine Kirschblüte auf meiner Nasenspitze platzierte. War das ein Zeichen von Dir, willst ihr damit sagen, dass es Dir gut geht und diese zermürbenden Fragen nach irgendeiner Schuld unnötig sind und dass wir uns alle irgendwann sowieso zum (seelen)verwandtschaftlichen Kirschenessen treffen werden und dann trotzig und unbeschwert, dieser ungerechten Welt die Kirschkerne entgegenpusten.?..Ich denke oft an Dich Heidlinde
Name: Enis Datum: 17.02.2017
leer
Meinung: Eine unfassbar traurige Geschichte. Mein Beileid! Ich war selbst drogenabhängig und nun seit 4 Jahren clean. Wie ich das geschafft habe, habe ich in einem umfangreichen Artikel festgehalten und veröffentlicht. Ich bin sicher, es kann Menschenleben retten! Auf Feedback würde ich mich auf meiner Webseite freuen.
http://enpud.com/mein-kind-nimmt-drogen
Name: Daggi Datum: 04.01.2017
leer
Meinung: Warum???

Ich werd es nie begreifen.
Ein großer Schlag und Bum
lies dich zu den Sternen schweifen.
Warum???

Ich kann es niemals einsehn,
dazu fehlt mir der Mumm.
Du gingst, ich blieb allein stehn.
Warum???


Rauschen in meinen Ohren.
Egal, sei`s drum.
Ich hab dich doch geboren.
Warum???

Nicht sehn, nicht riechen, nicht fassen.
Mach ich mich noch so krumm.
Du bist in andern Gassen.
Warum???

Doch manchmal spür ich etwas,
ich schau mich um.
Unerklärlich und doch krass.
Warum???

Irgendwie bist du bei mir,
doch leider stumm.
Ach mein Kind, du fehlst mir.
Warum???
(Dagmar Geyer)

Daggi mit Nino für immer
Name: Daggi Datum: 23.12.2016
leer
Meinung: Weihnachtslicht

Die Flamme war noch nie so groß,
vom Kerzenlichterschein..
Leg mich zurück und lasse los
und schaue tief hinein.

Sie gibt mir Ruhe, ein Gefühl,
als willst du mir was sagen.
Ich merke so, wie ich dich will,
wie in vergangnen Tagen.

Ich schau sie an, sie schaut zurück
und tut sich dabei strecken,
als will sie zeigen mir ein Stück,
was Wolken sanft bedecken.

Sie ist so schön, fast so wie du.
Sie wärmt mich auch ein wenig.
Mein Blick gilt ihr nur immerzu,
die Augen sind schon tränig.

Man kann so einen kleinen Docht
zum Feuer hell entfachen.
und er brennt lange, lässt und träumen,
bringt uns gar zum Lachen.

Er zeigt, in größter Dunkelheit,
gibts irgenwo ein Licht.
Und das ist da, wo ihr jetzt seid,
ihr habt den Kampf besiegt.

Ihr gebt uns Licht in dunkler Nacht,
ihr gebt den Kerzenschein.
Und wir sind gut von euch bewacht.
So leuchtet Weihnacht ein.
(Dagmar Geyer)

Ich wünsche besinnliche schöne Weihnachtstage mit Frieden, der für immer bleibt. Damit wird das Neue Jahr auch gut.

Daggi mit Nino für immer
Name: Harald Adam Datum: 17.11.2016
leer
Meinung: Hallo zusammen!
Eine wunderschöne Seite. Wären Sie bereit meine Seite zu verlinken? Würde mich sehr über eine positive Rückäußerung freuen. Vielen Dank Ganz liebe Grüße sendet Harald Adam
www.trauerhilfe-ruhrgebiet.de
Name: Birgit Datum: 05.11.2016
leer
Meinung: Hallo, ich bin tief betroffen von ihrer Seite...
Auch mein Sohn, fast 19, heißt Tim und trinkt jedes Wochenende zu viel Alkohol..früher hatcer auch Drogen probiert, jetzt angeblich nicht mehr..aber eer weiß..
Ich habe gerade im Internet nach Hilfen gesucht...irgendetwas..obwohl es sicher nichts gibt..vielleicht beten Besonders eindrucksvoll sind ihre Fotos, die von einem normalen Leben erzählen, was Betroffenen ja so manchmal nicht zugestanden wird...
Und immer wieder haben ja die Eltern Schuld an allem...einfach so einen lieben Gruß
Name: Eichi Datum: 14.10.2016
leer
Meinung: Ich kann mich noch erinnern wie wir als kids heimlich in der Nacht mit unseren Walky Talky von Kinderzimmer zu Kinderzimmer gefunkt haben.Oder als frühreife Jugentliche mit zwei kerzen und ner Flasche Wein auf nem Hochsitze saßen und uns Horrorstorys erzählten oder über Mädchen quatschten.Zelten mit Lagerfeuer und Musik.Gemeinsam lachen und weinen.Diese Momente kann mir keiner nehmen.Und du bleibst mir unvergessen,mein Freund!Vermiss dich.
Name: Deine Eltern Datum: 14.10.2016
leer
Meinung: Obwohl wir Dir die Ruhe gönnen,
ist voller Trauer unser Herz,
Dich leiden sehen und nicht helfen können,
war unser größter Schmerz.
Name: Daggi Datum: 19.06.2016
leer
Meinung: Unsichtbar

Ich seh die Sterne nur bei Nacht,
doch auch am Tage sind sie da,
unsichtbar.

Ich seh die Sonne nur am Tag,
doch in der Nacht ist sie auch da,
unsichtbar.

Ich seh den Wind überhaupt nicht,
ich spür ihn nur durch mein Haar,
unsichtbar.

Ich seh die Kraft nicht, die ich hab,
wenn ich sie brauch, dann ist sie da,
unsichtbar.

Ich seh die Hoffnung nicht,
doch sie ist wahr,
unsichtbar.

Ich seh die Liebe nicht,
doch spür ich sie so klar,
unsichtbar.

Ich seh dich nicht, geliebtes Kind
und weiß doch, du bist da,
unsichtbar.
(Dagmar Geyer)

Daggi mit Nino für immer
Name: fuchs katrin Datum: 29.05.2016
leer
Meinung: Liebe Eltern, ich bin schockiert, mein Sohn lebt zwar, hat aber ein kaputtes Knie nach der Operation, das kam erst Jahre später raus, ich bereue es das mein Sohn in herzberg operiert wurde , in torgau kann ich nicht klagen da sind die Ärzte nicht so arrogant ( außer 1) , ich fühle mit ihnen. Es ist eine Schande, was da passiert ist.
Name: Annette Datum: 24.05.2016
leer
Meinung: Liebe Familie,

über "bittere Tränen" bin ich auf Ihre Seite aufmerksam geworden.
Mein Sohn ist 13 und macht gerade zu meinem Entsetzen seine ersten Erfahrungen mit Drogen.

Die Bilder Ihres Sohnes, diese so liebevoll gestaltete Seit, die schlimmen Erfahrungen, die Sie machen mussten, machen mich zutiefst betroffen.
Irgendwann, bei guter Gelegenheit, zeige ich meinem Sohn Ihre Geschichte. Vielleicht regt sie ihn zum Nachdenken an.
Wenn durch Ihre Geschichte, Ihre Erfahrungen und ihr Engagement, diese Problematiken aus dem Dunkel ans Licht zu holen nur einem Menschen, der ähnliches durchmacht, das Leben gerettet wird, ist es all die Mühe wert.

"Wer auch immer ein einziges Leben rettet, der ist, als ob er die ganze Welt gerettet hätte" (babylonischer Talmud)

Ich glaube, die Wunden, die Sie haben, heilen nie, aber ich wünsche Ihnen sehr, dass sie kleiner und die Schmerzen weniger werden.

Alles Gute für Sie

Annette
Name: Daggi Datum: 17.05.2016
leer
Meinung: Warum?

Ich werd es nie verstehen!
Dazu bin ich noch zu dumm.
Du mußtest von mir gehn?
Warum???

Ich werd es nie begreifen.
Ein großer Schlag und Bum
lies dich zu den Sternen schweifen.
Warum???

Ich kann es niemals einsehn,
dazu fehlt mir der Mumm.
Du gingst, ich blieb allein stehn.
Warum???


Rauschen in meinen Ohren.
Egal, sei`s drum.
Ich hab dich doch geboren.
Warum???

Nicht sehn, nicht riechen, nicht fassen.
Mach ich mich noch so krumm.
Du bist in andern Gassen.
Warum???

Doch manchmal spür ich etwas,
ich schau mich um.
Unerklärlich und doch krass.
Warum???

Irgendwie bist du bei mir,
doch leider stumm.
Ach Tim, Kind, du fehlst mir.
Warum???


Daggi mit Nino für immer
Name: deine Derre Datum: 09.05.2016
leer
Meinung: Ich vermiss dich so sehr. Letztens bist du mir mal wieder im Traum erschienen. Mein Lieber, wie viele Momente es gibt, wo du mir so unglaublich fehlst...Die Zeit nimmt dich immer ein Stück weiter fort :-(
Name: Drea Datum: 09.03.2016
leer
Meinung: Eine sehr bewegende und berührende Homepage. Ich fühle mit Ihnen.
Mit sehr viel Liebe gestaltet.

Leider ist es so, dass wir unseren kranken Kindern nicht helfen können, solange sie nicht selber bereit sind Hilfe anzunehmen. Wir müssen lernen mit vielem zurecht zu kommen und diese Krankheit wird uns unser Leben begleiten.

Mein Herz weint... und meine Seele schreit...
Name: Datum: 27.12.2015
leer
Meinung: Die Gedenkseite ist so ergreifend, dass ich als Außenstehneder weinen mußte, obwohl ich es nicht wollte.
Ich bin fassungslos und zugleich wütend, wie mit euch umgegangen wurde (Gesetzgebung und Ärzten).

In der Hoffnung, dass es meinem auch 1985 geborenen Sohn nicht auch so ergeht schreibe ich diese Zeilen.
Auch bei S. ist genau der gleich Lebensweg zu verfolgen wie bei ihrem Tim. Lediglich die "harten" Drogen sind bei meinem Sohn (noch nicht) im Spiel. Am 8.1.16 soll er auf Entgiftund und eine Therapie will er nicht machen, da er schon eine hinter sich hat und dabei auf die Kräutermischungen gekommen ist. Meine frau und ich haben schlaflose Nächte und können ihm einfach nicht helfen.
Von Ärtzten bekommt er keine Hilfe und von der Gesetzgebung wird er immer erneut verurteilt. Jetzt soll er seine FE abgeben obwohl er kein Auto fährt und diese Tatsache macht meinen Sohn so zornig, dass er geäußert hat sich umbringen zu wollen. I c h b i n s o r a t l o s .
Name: Eichi Datum: 24.10.2015
leer
Meinung: Tim fehlt!!!Ein toller Mensch und guter Freund.Dieser große Lausbube,mit seinem Herz aus Gold.Ich vermisse dieses Unikat.
Name: Christiane Datum: 21.10.2015
leer
Meinung: Meine Lieben,
in den letzten Wochen muss ich vermehrt an Euren Tim denken, obwohl ich ihn nie kennengelernt habe und auf einmal wurde mir bewusst - es ist "Oktober", Tims Geburtstag sowie Tims ... ich tue mich enorm schwer "Sterbetag" zu sagen; denn - ist es nicht auch ein "neues geboren werden"?!
Fühlt Euch lieb gedrückt - das echte Licht der Kerze brennt auch bei uns in Meersburg.

Folgende Geschichte mag ich Euch gern hierlassen. Alles Liebe.

ღ ஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐ ღ

„Mein Freund ist gerade gestorben”, postet er anonym.

DIESE Antwort hätte er nie erwartet!

Mein Freund ist gerade gestorben. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Diesen Satz postet ein User in einem Internetforum. Geschützt durch die Anonymität im Netz weiß niemand, wer sie oder er ist, wie alt die Person ist oder woran der Freund gestorben ist. Nur eines ist sicher: Der Schmerz des Ratsuchenden muss ins Unermessliche reichen. Doch unter den Kommentaren gibt es die Antwort eines selbst betitelten „alten Mannes", die vielleicht deine Sichtweise auf Leben und Tod ändern wird.

Ich bin alt. Das heißt, dass ich bis jetzt überlebt habe und viele Menschen, die ich kannte und liebte, nicht.
Ich habe Freunde verloren, beste Freunde, Bekannte, Großeltern, Mutter, Verwandte, Lehrer, Schüler, Nachbarn und jede Menge andere Menschen. Ich habe keine Kinder und ich kann mir nicht vorstellen, was es für ein Schmerz sein muss, sein Kind zu verlieren. Aber hier ist, was ich zu sagen habe:

Ich wünschte, ich könnte dir sagen, dass man sich daran gewöhnt, dass Leute sterben. Aber das habe ich nie getan. Und das möchte ich auch nicht. Es entsteht jedes Mal ein großes Loch in mir, wenn jemand stirbt, den ich liebe, egal unter welchen Umständen. Aber ich möchte nicht, dass es mich jemals kaltlässt. Ich möchte nicht, dass es etwas wird, dass einfach so vorbeigeht. Meine Narben sind mein Testament an die Liebe und die Beziehung, die ich zu dieser Person hatte. Und wenn die Narbe tief ist, dann war es auch die Liebe.

Narben sind ein Testament an das Leben. Narben sind ein Beweis, dass ich lieben und leben oder verletzt werden kann. Und dass ich heilen und weiterleben und weiterlieben kann. Und das Narbengewebe ist stärker als meine Haut es jemals war. Narben sind nur hässlich für Menschen, die das nicht verstehen.

Und was Trauer angeht: Du wirst merken, dass sie in Wellen kommt. Wenn das Schiff untergeht, wenn du ertrinkst mit all den Wrackteilen um dich herum. Alles, was um dich herumschwimmt, erinnert dich an die Schönheit und Größe, die das Schiff hatte, dass es jetzt nicht mehr gibt. Alles, was du tun kannst, ist, dich auf dem Wasser treiben zu lassen. Du findest ein Wrackteil, an dem du dich eine Weile festhältst. Vielleicht ist es ein Gegenstand. Vielleicht ist es eine schöne Erinnerung oder ein Foto. Vielleicht ist es eine andere Person, die auch auf dem Wasser treibt. Für eine Zeit lang ist alles, was du tun kannst, lebendig zu bleiben.

Am Anfang sind die Wellen 30 Meter hoch und krachen unbarmherzig über dir zusammen. Sie kommen im 10-Sekunden-Abstand und geben dir keine Gelegenheit, Luft zu holen. Alles, was du tun kannst, ist versuchen, über Wasser zu bleiben. Nach einer Weile, seien es Wochen oder Monate, sind die Wellen immer noch 30 Meter hoch, aber sie kommen in größeren Abständen. Und in diesen Abständen kannst du atmen, kannst du funktionieren. Du weißt nie, was die Trauer auslöst. Es kann ein Lied sein, ein Bild, eine Straßenkreuzung, der Geruch einer Tasse Kaffee. Es kann alles sein ... und die Welle bricht über dir zusammen. Aber zwischen den Wellen gibt es ein Leben.

Irgendwann im Laufe der Zeit, und das ist bei jedem unterschiedlich, merkst du, dass die Wellen nur noch 20 Meter hoch sind. Oder 10 Meter. Und während sie immer noch kommen, wird der Abstand zwischen ihnen immer größer. Du siehst sie heranrollen. Ein Jahrestag, ein Geburtstag, Weihnachten. Du siehst sie kommen und in den meisten Fällen kannst du dich darauf vorbereiten. Und wenn sie über dich hinwegspülen weißt du, dass du irgendwann wieder an die Oberfläche kommst. Durchnässt, Wasser spuckend, immer noch an ein kleines Wrackteil klammernd, aber du kommst heraus.

Glaube mir altem Mann. Die Wellen werden niemals aufhören zu kommen, und irgendwie willst du das auch nicht. Aber du lernst, dass du sie überleben wirst. Und andere Wellen werden heranrollen. Und du wirst auch sie überstehen.
Wenn du Glück hast, hast du viele Narben von sehr viel Liebe. Und viele Schiffswracks.

(Verfasser mir unbekannt)
Name: Christiane Datum: 08.09.2015
leer
Meinung: ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Manchmal gibt es zwischen zwei Gedanken
einen Abstand, einen Zwischenraum,
in dem nichts passiert
als nur, dass du in mir erscheinst,
lautlos und so kurz,
dass ich dein Gesicht nicht sehen kann,
aber ich weiß genau,
dass du es gewesen bist.
Dann weine und lache ich
und weiß nicht warum.

Dann scheint es, als wenn
irgendwo anders entschieden wurde,
wie wir leben werden
und ob wir daran zerbrechen,
was uns in Unscheinbarkeit heimsucht.

(Ulrich Schaffer)

ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷஐღღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Meine Lieben,
die Worte habe ich heute unserem Robin auf seine Gedenkseite geschrieben. Sie begleiten mich bereits eine lange Weile. Auch, wenn wir uns nur sporadisch melden - so seid Ihr und TIM in unserem Herzen.

Worte sind wahrlich zu wenig und teils zu viel...

Fühlt Euch lieb umarmt,
in tiefer Verbundenheit

Christiane mit Robin im Herzen
Name: Mary Datum: 06.05.2015
leer
Meinung: Ihr Lieben, ich bin durch Zufall auf Tim´s Gedenkseite gelandet. Mein Beileid an alle Angehörigen und Freunden. Was im KH abgelaufen ist,da fehlen mir einfach nur die Worte zu,leider musste ich es 1997 selbst erfahren genauso behandelt zu werden weil man ja in den Augen der Ärzte der letzte Dreck ist,ich war 17 damals und traute mich auch nicht mich da gegen zu wehren was bis heute bleibt ist eine 30 cm Narbe an der Linken seite. Seit 1998 habe ich mein leben wieder im Griff und gelernt mit meinen zwei Krankheiten (selbe wie Tim) leben zu können . Ich wünsche Euch viel Kraft und Liebe für Euren weiteren Weg.
Liebe Grüße
Mary
Name: Anja Datum: 21.10.2014
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,

heute an Tims Geburtstag bin ich in Gedanken ganz nah bei Euch.

Alles Liebe
Anja
Name: Gerit Datum: 16.10.2014
leer
Meinung: Ihr Lieben,

ich denke an Euch und Euren Tim.

Eure Gerit
Name: Deine Mom Datum: 15.10.2014
leer
Meinung: Ich würde Jahrtausende lang
die Sterne durchwandern,
in alle Formen mich Kleiden,
in alle Sprachen des Lebens,
um Dir einmal wieder zu Begegnen.

Friedrich Hölderlin


Ich liebe und vermisse Dich so sehr...
Name: Summer Datum: 09.10.2014
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

ich bin total tief berührt von dieser so liebevoll gestalteten Homepage für Ihren Sohn und Bruder. Die Bilder in der Fotogalerie machen ganz deutlich wieviel Sie einander bedeuten. Ich bin total ergriffen und ich hoffe, dass Sie einen Weg finden mit dem Tod von Tim zu leben.
P.S. Der Eintrag von dem Peter unten geht ja mal gar nicht. Manche Leute sind echt zu dumm!
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße Summer
Name: Schwesterherz Datum: 07.08.2014
leer
Meinung: Nach langer Zeit wieder bewusst das Gelesene wahrgenommen. Die Fassungslosigkeit und der Schmerz erschlagen mich immer noch.
Ich würde die Zeit so gern stoppen, zurückdrehen.. doch sie läuft einfach weiter. Jahr um Jahr vergeht. Für Außenstehende eine lange Zeit, für mich hat sich das Zeitempfinden verändert.
Doch was bedeutet schon Zeit in diesem Kontext? Warte auf mich, bleib..bis ich meine Hand wieder in deine legen kann. <3
Name: Andrea Datum: 22.07.2014
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

das ist so traurig, dass ich weinen musste. Mein Freund war heroinabhängig und auch das Methadon half nicht gegen die wahre Sucht, den Kick.

Ich wünsche mir, dass Ihr Tim nun erlöste ist von allen Qualen und in Frieden ruhen kann. Vielleicht begegnet er im Himmel meinem Freund Thomas, ein ganz Lieber und älter als Tim es wahr. Er hat sich immer für Jüngere eingesetzt. Er wird auf Tim achten.

Alles erdenklich Liebe wünsche ich der Familie von Tim,
Andrea
Name: Christiane Datum: 22.05.2014
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

tief berührt, fassungslos blicke ich auf den Bildschirm und bin unfähig Sprache für dieses Geschehene zu finden...

Mein tiefes Mitgefühl und meine Bewunderung und Respekt für Ihre transparente und feinfühlige Art auch Ihrer Trauer um Tim Ausdruck zu geben...

Mein Licht der Kerze brennt nicht nur für meinen Sohn, sondern auch für Tim und viele andere junge Menschen, die viel zu früh von uns gehen mussten...

Ihre Christiane mit Robin im Herzen
Name: chrissi Datum: 28.02.2014
leer
Meinung: Auch ich bin tief berührt über das, was mit ihrem Sohn geschehen ist. Erschreckend über die "Gleichgültigkeit" u. "Kälte". Recht haben und Recht bekommen; da liegen Welten dazwischen. Unser Rechtssystem ist "unmenschlich".
Peter ist wohl ein Arzt (nein, glaube ich eher nicht, da er das WORT noch nicht einmal richtig schreiben kann). Vielleicht hat er auch schon schlimme Dinge erleben müssen und ist deshalb so desorientiert oder er ist selber betroffen - in Bezug auf Drogen - wer weiß!!!! Ich wünsche ihnen, als Eltern und Schwester, weiterhin sehr viel Kraft und Energie um das Erlebte zu verarbeiten. Ihr Sohn wollte bestimmt wieder gesund werden. Er ist nun frei u. ihre Tränen wünschen ihm Glück.....
Name: Michi1 Datum: 25.02.2014
leer
Meinung: Mein tiefstes Mitgefühl. Man kann so eine Trauer gar nicht in Worte fassen...
Name: Ines Datum: 22.01.2014
leer
Meinung: Liebe Eltern, ich sehe hier auch den Großteil der Schuld bei den Ärzten. Es gibt leider auch Menschen wie "Peter". Schlimm sich so auf einer Gedenkseite zu äußern!!!

Meine Mutter haben sie auch elendig verrecken lassen. Sie hatte sich nach einer Chemotherapie (die erste) irgendwas eingefangen und bekam hohes Fieber. Wir riefen sofort den Krankenwagen, da war es 13:10 Uhr, sie kam in die Notaufnahme, mein Vater war bei ihr. Ich dachte sie wäre jetzt in guten Händen. Als ich um 17 Uhr meinen Vater noch nicht erreichte, wurde ich unruhig und bin ins Krankenhaus gefahren. Sie lag IMMER NOCH in der Notaufnahme, keiner kümmerte sich, im Gegenteil ich wurde von der Oberschwester noch angepflaumt, weil ich verzweifelt versuchte, dass was unternommen wird. Sie sollte dann noch ins CT, also sind wir gefahren. Um 21 Uhr! kam der Anruf, dass sie auf der Intensivstation liegt, sie war ins Koma gefallen, in der nächsten Nacht ist sie um 2:20 gestorben. Ich konnte mich am Vortag noch Verabschieden. Die Ärzte hätten ihr NUR etwas spritzen müssen, da durch die Chemo alles auf Null gefahren war und haben es nicht getan.

Ich verstehe Ihre Wut und wie ein Junkie sah ihr Sohn nun auch wirklich nicht aus. Mir tut das Geschehene leid, er war ein sehr hübscher Mann. Ich bin mir sicher er und meine Mom schauen jetzt von oben auf uns herab.

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und sende Ihnen eine stille Umarmung.
Name: Niki Datum: 22.01.2014
leer
Meinung: berührend
Name: Steffen Datum: 05.01.2014
leer
Meinung: Hallo Peter,
wer richtig Lesen und Schreiben kann ist klar im Vorteil ! Wir haben den Ärzten keine Schuld für die Drogensucht unseres Sohnes gegeben sondern lediglich die unterlassene Hilfeleistung kritisiert... Und dieser Fakt ist im gerichtsmedizinischen Gutachten zweifelsfrei belegt !
Name: Peter Datum: 03.01.2014
leer
Meinung: Die schuld den Ärzten zuschieben ist ja mehr als lächerlich.........
ihr Sohn war Drogenabhängig ......was soll ein Artzt da noch retten !!!!!!!!!!??????????
Name: Anja Datum: 27.10.2013
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,

Wie jedes Jahr muss ich gerade in dieser Zeit ganz besonders an Euch denken.

Alles Liebe
Anja
Name: Vanessa Datum: 21.10.2013
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

es muss schon ein unermesslicher Schmerz sein, ein Kind oder den Bruder zu verlieren. Wenn dann noch Unrecht geschieht und Verantwortliche ungestraft davon kommen, wachsen Wut und Trauer nochmal um einiges an.

Ein befreundeter Arzt sagte einmal zu mir: Ärzte dürfen sich nicht entschuldigen, für nichts. Würden sie dies tun, wäre das sowas wie ein Schuldeingeständnis und in diesem Falle würde keine Versicherung (des Krankenhauses) mehr zahlen.
Ich bin noch heute erschüttert, wenn ich daran denke. :(

Jetzt überlege ich die ganze Zeit, welche Worte ich noch schreiben könnte und doch könnten sie nichtmal im Ansatz trösten.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft! ♥

Viele Grüße aus Karlsruhe

Vanessa
Name: Rüdiger Datum: 01.10.2013
leer
Meinung: Wenn ein Kind stirbt

Wenn ein Kind stirbt, werden Tränen zu Eis,
alles erstarrt ringsherum, um den kleinen Lebenskreis.
Gezeichnet sind Eltern, Angehörige, Freunde durch dieses Leid,
den Schmerz lindern, die Tränen trocknen, das schafft auch nicht die Zeit.

Die Sehnsucht bleibt für immer da,
es zu spüren, seine Wärme – ganz nah.
Und immer fällt der Gang so schwer -
zum Grab – trotz großem Blumenmeer.

Wenn ein Kind stirbt, tragen Seelen Trauer
und über schmerzende Herzen legt sich Schauer.
Begraben wird es nun
und keiner kann etwas dagegen tun.

Doch als Licht lebt die Kinderseele weiter fort -
in allen liebenden Herzen, das ist ihr neuer Ort.
So bleibt sie bestehen
und ihr Leuchten wird nie vergehen.

--von Christina Ludwig--

Ganz stillen lieben Gruss
Rüdiger
Name: Julia Datum: 01.10.2013
leer
Meinung: Liebe Familie,
ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und finde sie zum einen einfach nur traurig, mit verfolgen zu können, wie ein so kurzes Leben so schrecklich zu Ende geht, und zum anderen sehr schön, was ihr da gemacht habt. Ich wollte nicht einfach so wieder die Seite verlassen, deswegen schreibe ich einen kurzen Beitrag.
Mein tiefstes Beileid!
Ein Freund von mir ist leider auch abgestürzt. Ich hoffe natürlich sehr, dass er es bald schafft, doch die Hoffnung ist leider vergebens. Tag täglich wartet man schon darauf, einen Anruf zu bekommen, dass er nicht mehr am Leben ist.
Viel Kraft für euch!
Liebe Grüße Julia
Name: Martina Datum: 01.08.2013
leer
Meinung: Liebe Eltern von Tim,
tief betroffen habe ich diese Gedenkseite gelesen. Ein frösteln läuft mir über den Körper. Ich teile Ihre Wut über die Behandlung bzw. Vorgehensweise mit unseren
Drogenkranken Kindern. Selbst wir Eltern werden von unserer Umwelt, von der Ignoranz und Arroganz von Leuten, die nicht betroffen sind ohne Emphatie in eine Ecke gedrängt, in die wir nicht hingehören.
Ich bin im Forum "bittere Tränen" angemeldet. Mein Sohn konsumiert 9 Jahre und jeden Tag kann uns ein ähnliches Schicksal ereilen.
Es ist das Schlimmste für uns Eltern, dem schleichenden Selbstmord unserer Kinder zuzusehen und nichts unternehmen zu können.
Sie als Eltern, haben den Weg mit ihrem Sohn beenden müssen.
Ich verneige mich vor ihren Mut, auch jetzt noch für die Würde Ihres Sohnes
zu kämpfen.
Viel Kraft für Sie!
Martina

Name: Mila Datum: 13.06.2013
leer
Meinung: Liebe Familie,

mein tiefes Mitgefühl für den Verlust Ihres Kindes.
Ich selber habe den langen, steinigen Weg der Abhängigkeit und Entwöhnung hinter mir und bin inzwischen selber Mutter zweier Kinder.
Es ist unvorstellbar für mich, wie es im Inneren von Eltern aussehen mag während dieser Zeit der Wut, Hilflosigkeit und Trauer.

Ich bin aus eigener Erfahrung sicher, dass ihr Sohn sich Ihrer Liebe zu ihm immer bewusst war. Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass das Andenken von Tim nicht von diesen menschenunwürdigen Vorfällen überschattet wird.

Grüße



Name: eichi Datum: 06.06.2013
leer
Meinung: ich vermisse dich!
Name: Nele Datum: 18.04.2013
leer
Meinung: Liebe Angehörige,

zufällig habe ich diese Seite entdeckt und möchte Ihnen auf diesem Wege mein tiefempfundenes Mitgefühl mitteilen...
Ich habe meinen 21-jährigen Sohn vor 7 Monate verloren, auch er starb aufgrund seiner Drogensucht, er nahm zu viel Liquid ecstasy zu sich und hat es nicht überlebt. Mein Julian wollte nie aufhören, ich war verzweifelt, habe geweint, ihn angefleht und konnte ihn nie davon überzeugen, sein Leben nicht wegzuwerfen, eine Therapie zu machen.
Ich glaube daran, dass unsere Söhne jetzt ihren Frieden gefunden haben, den sie auf Erden vergeblich gesucht haben....
Und dass sie eines Tages, wenn unsere Seelen aufsteigen, da sind und uns strahlend empfangen...
Nele
Name: Claudia Datum: 29.03.2013
leer
Meinung: Hallo,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen und ich kann mein Mitgefühl gar nicht in Worte fassen.
Es ist unverzeihlich was da passiert ist. Da verliert man seinen eigene Sohn und die Presse zerreist alles. Äzte fühlen sich nicht verantwortlich.
Einfach schrecklich! Eine riesige Sauerei!
Toll sind im Gegenzug die Familie und die Freunde. Schön das Tim nicht in Vergesenheit gerät. Dieser Zusammenhalt ist selten!
Ich ziehe den Hut vor Ihnen.
Wünsche weiterhin viel Kraft und Stärke.

Diese Seite ist wirklich wunderschön gemacht.
Name: Christiane Datum: 20.03.2013
leer
Meinung: Mein tiefes Mitgefühl.
Es ist grausam sein geliebtes Kind zu verlieren und schändlich ist es - falsche Behauptungen aufzustellen. Diese Leute haben keine Vorstellung, was sie der Familie mit diesen Unwahrheiten zusätzlich zu Ihrem großen Leid antun. Ich bewundere Sie sehr. Tim wird mächtig stolz auf Sie sein.
Ich bete für Sie und Tim.
Gott liebt alle seine Kinder!
Mit traurigen Grüßen
Christiane

Name: Lisa Datum: 08.02.2013
leer
Meinung: Liebe Birgit , lieber Steffen ich denke sooft an euch und euer Schicksal.
Vielleicht zur Zeit gerade besonders, da mein Sohn den Weg in die Langzeit geschafft hat. Ich freue mich über jeden Tag ihn noch zu haben.
Es gibt nicht schlimmeres als sein geliebtes Kind zu verlieren.
In liebevollen Gedanken ,
Lisa
Name: Anja Datum: 21.10.2012
leer
Meinung: Heute am Geburtstag unserer kleinen Enkeltochter wird auch eine Kerze für Tim brennen.

In Gedanken bei Euch
Armin und Anja
Name: Anja Datum: 15.10.2012
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,

in dieser schweren Zeit denken wir oft an Euch.

Alles Liebe
Anja und Armin
Name: Gerit Datum: 14.10.2012
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

meine Gedanken sind heute bei Euch. Ich bin sicher, dass Ihr Tim niemals vergessen werdet und dass Tim wußte, dass seine Familie ihn unendlich liebt.

Eure Gerit
Name: Deine Eltern und Louise Datum: 13.10.2012
leer
Meinung: Auch nach 5 Jahren sind da immer die Spuren deines Lebens:
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.
Sie werden uns immer an Dich erinnern
und Dich dadurch nicht vergessen lassen.
Name: AngelaKundschaft@yahoo.de Datum: 20.09.2012
leer
Meinung: Keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus!!!!
Es ist sowas von eine Schweinerei was Tim passiert ist! Es macht mich wütend und gleichzeitig traurig....
Ich selber bin teilweise betroffen. Ich habe eventuell die Möglichkeit für eine Zeitung zu schreiben. Ich möchte diese zum Thema machen. Man muß doch verdammt was tun. Liebe Familie... ich weiß das Tim es anders gewollt hätte, ein "normales " Leben!Andere glücklich machen...und selber glücklich sein....Wünsche Euch viel Kraft ohne Tim weiter zuleben.....alles Liebe
Name: Kirsten Datum: 04.08.2012
leer
Meinung: Liebe Angehörige von Tim,
eigentlich habe ich im www etwas anderes gesucht und bin nur durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Aber dann war ich so beeindruckt von ihr, dass ich mir alles, was Sie geschrieben haben, durchlesen musste. Das hat mich zu tiefst berührt und zu Tränen gerührt!! Kinder sollten nicht vor ihren Eltern gehen müssen. Der Verlust des eigenen Kindes muss das Schlimmste sein, was einem wiederfahren kann. Erst recht, wenn das Kind noch so jung ist, das Leben eigentlich erst beginnt- und dann andere die gebotene Sorgfalt vernachlässigen und so Schuld auf sich laden, zu der sie dann nicht einmal stehen..

Ihre Art, mit der Situation umzugehen finde ich bewundernswert!
Ich wünsche Ihnen weiterhin so viel Kraft und Mut- die Sie zweifelsohne haben, wie diese Seite zeigt!

Name: Oliver Schmid Datum: 04.05.2012
leer
Meinung: Wie schön muss es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht.

Astrid Lindgren
Name: dein schwesterherz Datum: 20.04.2012
leer
Meinung: **Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt...
Aber etwas von ihrem Licht bleibt immer in unserem Herzen zurück**

-wir sehen uns wieder, dass weiß ich ganz genau-

ich lieb dich!!
Name: :( Datum: 30.03.2012
leer
Meinung: Auch 2012 sollten wir nicht vergessen mal zum Himmel zu schauen.
Viele gingen viel zu früh...oder sie gingen einfach so...
Wenn wir den Himmel anschauen, gefällt uns der Gedanke, dass sie uns ansehen.
Oft erinnern wir uns an sie, am Morgen, in der Nacht, wenn wir die Sterne ansehen.
Ein Datum, ein Lied, ein Ort, ein Geruch...
In Erinnerung an diejenigen, die uns verlassen haben:(

In Erinnerung an dich, denn wir kämpfen nach wie vor jeden Tag gegen die riesen Lücke in unserem Leben!!!

Wir vermissen DICH...
Name: Boky Datum: 19.02.2012
leer
Meinung: Hallo, ich wollte nur sagen dass es mir leid tut was mit Tim passiert ist. Ich kannte ihn nicht aber mir tuts trotzdem leid dass ein so junger Mensch so früh sterben musste und ich hoffe ihm geht es, dort wo er jetzt ist, besser und dass er nicht mehr leidet. Ich wünsche all' seinen Verwandten und Freunden weiterhin ganz viel Kraft um den Verlust durchzustehen und ganz viel Glaube, zu verstehen und daran zu glauben dass Gott immer einen Grund hat wieso er jemanden zu sich nimmt, obwohl der Grund bei manchen Menschen nicht immer klar ist, bin ich mir sicher dass Gott einen sehr guten Grund hatte wieso er ihren Tim genommen hat. Aber ich glaube fest daran wenn wir eines Tages alle soweit sind um die Welt zu verlassen, werden wir jede Tat Gottes verstehen und nachvollziehen können. Bis dahin wünsche ich der Familie alles alles Gute! :)
Name: Volkmar Datum: 24.01.2012
leer
Meinung: Ich habe ihre Seite gelesen und finde es super wie sie mit der Sucht ihres verstorbenen Sohnes umgegangen sind. Ich bin schon sein langen Drogensüchtig jedoch schon seit Jahren stabil substituiert mit Polamidon und das ohne Rückfälle. Ich glaube ihr Sohn hatte einfach das Substitut nicht vertragen und die Ärzte haben einfach nicht probiert etwas anderes zu probieren. Das Kratzen am ganzen Körper wie es ihr Sohn hatte bei der Krankenhaus einlieferung ist eindeutig wegen einer überdosierung wegen Heroin oder Substitut wie metadon oder Polamidon. Ihm dann noch zusätzlich Metadon zu geben ist dann natürlich tödlich oder habe ich das falsch verstanden ? Es ist sehr schade das man als süchtiger sofort als wertloser JUNKIE abgestempelt wird aber niemanden kümmert es wie es dazu gekommen ist und was man alles probiert hat davon loszukommen. Sie sind ja selber schuld sagen viele aber jeder hat eine andere Geschichte sei es missbrauch, depressionen oder einfach nur schmerzen usw. Ich weiß das Tim stolz auf sie und diese Seite ist und so nie vergessen wird !! Viel Kraft für sie und alle die ihn kannten.
Volkmar
Name: Kerstin Datum: 21.01.2012
leer
Meinung: Eine wunderbare Seite. Tim wäre stolz auf Sie. Drogen -furchtbar und zerstörerisch. Was Eltern dabei fühlen kann man nur erahnen. Hilflos mit anzusehen, wie sich das eigene Kind zugrunde richtet. Furchtbar ! Ärzte, die gedanken- und verantwortungslos handeln, obwohl diese Krankheit - Sucht so viele trifft. Aus allen Schichten. Und die Betroffenen leiden... unendlich, keiner sollte das vergessen ! Was Sie für Ihren Sohn geleistet haben, bitte sind Sie sehr stolz auf sich, sicher sind Sie \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"durch die Hölle\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" gegangen, trotzdem haben Sie Tim immer geliebt -Respekt ! Alles Gute.
Name: Uta (Rüpel) Datum: 11.12.2011
leer
Meinung: Ich habe soeben erst von eurem schlimmen Schicksalsschlag erfahren und bin unendlich traurig über den Tod eures Sohnes, obwohl ich ihn nicht kannte.
Aber die Ähnlichkeit mit dir, lieber Steffen, ist schon gravierend.
Ihr habt soviel durchgemacht, habt gekämpft und dann doch verloren.
Mir fehlen die Worte, doch meine Gedanken sind bei euch.
Ich verabscheue zutiefst die Ignoranz der Ärzte und Behörden; wo ist nur die Menschlichkeit geblieben! Liebe Grüße aus Bayern Uta
Name: Judith Datum: 07.12.2011
leer
Meinung: Es tut mir sehr leid was Tim wiederfahren ist!!!
Ich glaube ihnen,..denn ich hatte in der Psychiatrie in meiner Nähe ähnliches durchmachen müssen.
Ich wurde auf Polamidon eingestellt und dabei zusammen mit Diazepam starkt überdosiert- was zwei Atemstillstände an einem Tag verursachte!
Die Klinik hatte sich Mphe gegeben, wie man im Abschlussbericht lesen kann...sie haben zu meinem örtlichen Krankenhaus und meiner Hausärtzin kontakt aufgenommen. (normalerweise ist der Bericht ja nicht für mich bestimmt- aber ich hatte Glück ihn lesen zu können bzw habe ich ihn auch noch). Im Bericht satnd, ich hätte angeblich fremd-Urin in meinem Schrank versteckt und nebenbei eigenkonsum gehabt (was nicht stimmte!). Die Atemstillstände wären angeblich Magenbeschwerden und Panik-Attacken gewesen....im Krankenhaus in der Notaufnahme sagte man als ich wieder zu mir kam eindeutig, dass ich einen Atemstillstand hatte! Die Klink hatte alle Beweise beseitigt (obwohl ich nicht einmal etwas unternommen hatte!)!!! Ich kenne die zustände in Psychiatrien- gerade als Drogenabhängiger wird man dort ständig stigmatisiert und schlecht behandelt! Ich finde es gut, dass sie mit dieser Seite Aufklähren wollen!!!

Ich wünsche Ihnen trotzallem alles Gute!!!

Liebe Grüße
Judith
Name: Sabine Plum Datum: 22.11.2011
leer
Meinung: Liebe Familie, lieber Tim

Lange Zeit sitze ich jetzt hier vor euren Seiten. Sie haben mich zurück in eine andere Zeit gebracht, Nachdenklich und tief traurig…

Im April 2008 verlor ich mein Kind, durch sinnlose und grausame Gewalt. Vor 13 Jahren meinen Bruder, auch er verlor den Kampf gegen die Drogen und starb an einer Überdosis.
Ich habe ihm viele Jahre nicht verzeihen können und heute schäme ich mich durch ihre sehr offenen und ehrlichen Zeilen dafür.
Dieser grausame und machtlose Kampf...
Immer habe ich nur das Leid und den Kampf meiner Familie gesehen, doch genau wie ihr Sohn hat auch mein Bruder immer wieder gegen diese Sucht gekämpft…


Ich suche den Sinn.
Gibt es einen
Irgendwo

Begreifen
werde ich
Wohl nie

Aushalten
Keine andere Wahl

Stehen lassen
Zulassen
Loslassen

Irgendwie

Weiterleben

Hoffend
Glaubend
Vertrauend
Dass du
Aufgehoben
Geborgen bist

Und mich einer aufrecht hält
Damit ich weitergehen
kann (P.Würth)

Wie groß ihr Verlust und ihr Schmerz ist, kann nur der Nachempfinden dem gleiches passiert ist und ich hoffe das noch viele Menschen diese Seiten lesen und verstehen werden. Das viele Mal in andere Richtungen blicken und sehen welchen Kampf ein Drogenabhängiger und deren Familie kämpft.
Sie haben als Familie alles Mögliche getan und tuen es durch diese Seiten jetzt noch.
Ich glaube ihr Tim ist sehr Stolz sie.

Herzliche Grüße,
Sabine mit Kevin ganz fest im Herzen

www.kevin-plum.de

Name: Claudia Datum: 17.11.2011
leer
Meinung: Es tut mir so leid!
Name: Gerit Datum: 31.10.2011
leer
Meinung: Auszug aus einem Kommentar von Tanya Gold im \"Guardian\" zum Tod von Amy Winehouse (gefunden in \"Der Freitag\"):

\"Jedes Jahr sterben Tausende auf die gleiche Weise wie Winehouse, ohne dass sie verehrt oder auch nur bemitleidet würden. Wir werden uns nicht über die Krankheit informieren oder die Drogengesetze ändern, die Abhängige in eine Schattenwelt der Kriminalität und Abhängigkeit von Kriminellen verbannen. Man habe Winehouse zu viel durchgehen lassen, sagte einmal ein Polizist, nachdem ein Band veröffentlicht worden war, auf dem sie bei der Drogeneinnahme zu sehen ist. Stimmt das? Stimmt das wirklich? Winehouse lief barfuß durch die Straßen, weil da die Drogen waren, und während ihr verwirrtes Gesicht auf den Titelseiten zu sehen ist, werden Hilfseinrichtungen für Abhängige geschlossen – anscheinend sind sie verzichtbar.
Da niemand weiß, was die Sucht wirklich verursacht und wie sie zu heilen wäre, bleibt die Therapie stets ein zweischneidiges Schwert, das den Betroffenen immer auch verletzen kann. Die Krankheit ist für Außenstehende nicht zu durchdringen, denn für unsere sich alles unterwerfende Spezies ist die Vorstellung ein Gräuel, ein Mensch könnte eine genetische Disposition mitbringen, sich selbst zu vergiften. Die Sucht wird immer noch einstimmig als eine „selbstverschuldete Krankheit“ bezeichnet und nur die aufgeklärtesten Ärzte werden einem die Anonymen Alkoholiker oder die Anonymen Drogenabhängigen empfehlen. Diese Selbsthilfegruppen haben manchmal Erfolg, auch wenn niemand weiß, warum. Ein Psychiater aus der Harley Street riet mir einst, meinen Drogenkonsum „einzuschränken“ – offensichtlich hatte er keine Ahnung, obwohl er mir 275 Pfund für die Viertelstunde berechnete.
Diesen Sommer war Winehouse zum Entzug in der Priory. Ich war vor elf Jahren dort, um meine Sucht zu „behandeln“. Meiner eigenen Erfahrung nach wird den Leuten dort nicht immer geholfen. (Ich warte schon auf den Beschwerdebrief von ihrer stets wachsamen Marketing-Abteilung.) Sie boten mir ein Zimmer mit Bad und Fernsehanschluss an, nicht aber das Wissen, dass es für mich lebensnotwendig war, wenigstens den Hauch einer Ahnung zu haben, in welchem Dilemma ich mich wirklich befand. Aber natürlich kann sich das seit meiner Zeit geändert haben. Und Winehouse ist für nichts gestorben, weil sie dachte, sie sei nichts.
Name: Steffen Datum: 26.10.2011
leer
Meinung: Auszug aus dem Artikel "Ein Hauch von anderswo" von Russel Brand, erschienen in der Zeitschrift Der Spiegel Nr. 31 (31.8.2011) zum Tod von Amy Winehouse.

"Nun ist Amy Winehouse gestorben, wie viele Andere, deren überflüssiger Tod rückblickend romantisiert wurde - im Alter von 27 Jahren. Ob diese Tragödie hätte verhindert werden können, ist jetzt nicht mehr von Bedeutung. Heute lässt sie sich nicht mehr verhindern. Nicht alle Menschen haben Amys ungeheures Talent...; manche Menschen haben nur diese Krankheit. Wir aber können unseren Blick auf diese Sucht ändern, sie nicht mehr kriminalisieren oder romantisieren, sondern als tödliche Krankheit begreifen. Wir müssen darüber nachdenken, welche Hilfe diese Menschen brauchen und wie wir diese Hilfe finanzieren um sie wieder in die Gesellschaft eingliedern zu können, anstatt sie ins Gefängnis zu stecken. Nicht jeder von uns kennt jemanden mit einem so ungeheuren Talent wie Amy es hatte, aber wir alle kennen Säufer und Junkies, und sie alle benötigen Hilfe, und diese Hilfe gibt es. Man muß nur zum Telefon greifen und anrufen. Oder eben nicht. So oder so, ein Anruf wird kommen..."
Name: Kartrin Datum: 22.10.2011
leer
Meinung: Ich wußte nicht dass es diese Seite über Tim gibt! Sie ist sehr toll und nimmt alle Vorurteile über Tim. Auch ich habe anderes bis zum heutigen Tage gehört und gedacht, ich wurde eines besseren belehrt!

Name: Datum: 21.10.2011
leer
Meinung: Wenn Liebe eine Leiter wäre,
und Erinnerungen die Stufen,
würden wir hinaufsteigen
umd Dich zu uns zurück zu holen.

In Gedanken bei Dir und Deiner Familie!!!

Name: Anja Datum: 21.10.2011
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,

heute am 1.Geburtstag unserer Enkelin Jolina wird neben ihrer Geburtstagkerze auch eine Kerze für Tim brennen.
In Gedanken bei Euch
Armin und Anja
Name: schwesterherz** Datum: 21.10.2011
leer
Meinung: in liebevoller erinnerung...bist du heut ganz nah bei uns!!
ich warte auf den tag, an dem wir uns wiedersehen..
kuss
Name: Datum: 21.10.2011
leer
Meinung: der lebensweg eines lieben menschen ist beendet
unser herz ist erfüllt von schmerz,
ABER auch von DANKBARKEIT,
weil wir einen teil seines weges
mit ihm gehen durften!!!!

heute wäre und IST DEIN tag!!!
wir wünschen dir alles alles gute zum geburtstag,
wir danken dir, dass wir in deinem leben einen platz haben durften!!!
du bist und bleibst unser sonnenscheinchen:)

wir lieben und vermissen dich sehr!!

*wir haben dich zwar verloren, aber dafür haben wir einen
schutzengel bekommen.*



..das schönste denkmal was ein mensch bekommen kann,
steht in den herzen seiner mitmenschen." (albert schweizer)
Name: Birgit und Steffen Datum: 16.10.2011
leer
Meinung: Allen uns bekannten und unbekannten Gästebuchschreibern möchten wir herzlich für die tröstenden und ergreifenden Einträge danken. Es ist gut zu wissen, das die Erinnerung an unseren Tim noch nicht komplett erloschen ist und wir mit dieser Gedenkseite vielleicht ein klein wenig zur Aufklärung und zum Umdenken beigetragen haben.
Name: Konny Datum: 15.10.2011
leer
Meinung: Hallo liebe Familie von Tim

ich bin durch eine Freundin auf die Homepage ihres Sohnes gekommen. Ich habe die Berichte sehr aufmerksam gelesen und musste feststellen, dass doch alle Ärzte gleich sind.
Ich habe vor 6 Jahren einen Sohn in dem Herzberger KH bekommen und am Entlassungstag lag mei Kind mutterseelen alleine auf der Säuglingsstation und schrie seit 3h. Da habe ich mich gefragt, was das soll. So ein Kindergeschrei muss doch zu hören sein?! Auch durch geschlossener Tür und wenn man es nicht hört, dann hat man es gesehen. Auf Nachfrage schob es eine Schwester auf die nächste.
Aber jetzt nachdem ich Ihren Beitrag gelesen habe wundert mich nichts mehr. Aber wehe Ärzte werden todkrank und man macht Fehler da wird Jahre geprüft und ein Gutachten nachdem anderen angefordert bis die Ursache klar ist, aber bei so einem Drogenabhängigen muss man das allen anscheinen nach nicht. Und das ist nicht richtig. Ich hoffe sie haben weiterhin viel Kraft und verlieren den Mut nicht. Denken sie weiterhin an Ihren geliebten Sohn und vergessen sie Ihn nicht.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles gute und verlieren sie den Glauben an die Ärzte nicht es gibt auch andere
Liebe Grüße
Name: Anja und Armin Datum: 14.10.2011
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen

Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

Wir sind heute ganz nah bei Euch

Anja und Armin
Name: Manuela Holdt Datum: 14.10.2011
leer
Meinung: Hallo ihr beiden, ich hoffe ihr habt meine Mail bekommen. Ich kann es nicht in Worte fassen, wie sehr ich mit euch leide.
Dieser Wunsch von "unkown", sagt genau das was man fühlt und sich sehnlichst wünscht.
Ich kann nur hoffen, das ihr den Tag heute gut bewältigt, ich drück euch und schicke euch ein ganz großes Kraftpaket, mit tiefsten Mitgefühl, Manu
Name: Gerit Datum: 14.10.2011
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

meine Gedanken sind heute bei euch.

Durch eure Gedenkseite lebt Tim weiter und ihr zeigt mit wieviel Liebe und Fürsorge Tim umgeben war.
Name: Christine Datum: 13.10.2011
leer
Meinung: Hallo, ich bin nur durch einen Zufall auf eure Seite gestossen, aber mich hat euer Bericht zu Tränen gerührt. Es ist schlimm, ein Kind zu verlieren.
Name: unkown Datum: 09.10.2011
leer
Meinung: Dieser eine Wunsch...

Das hier wird mein letzter Brief
Du weißt ich schreib ihn nur für dich
Und du liest in jeder Zeile wies mich trifft
Nichts ist für die Ewigkeit
Und trotzdem bin ich mich am Fragen
Warum Gott dich schon so früh aus meinem Leben reißt
1000 Fragen die mich wirklich jeden Tag quälen
Vorwürfe die mir jede Nacht den Schlaf nehmen
Ich schwör ich kann nich mehr
und ich hoff du verstehst was ich fühl
Bitte trockne meine Tränen
Ich schreib von Herzen
Und dein Foto steht direkt neben dem Bett
Ich zünd jede Nacht ne Kerze an
Ich war nie der Typ der jeden Tag Gebete spricht
Doch das ändert sich wenn du merkst wie kurz das Leben ist
Ich schwör dir ich kann immer noch dein Lachen hörn
Damals hab ich oft gesagt das mich deine Grimassen störn
Ich vermiss dich und
Streif bei deinem Foto am Gesicht entlang

Wenn Gott mir doch nur diesen Wunsch erfüllen könnte
Dich noch einmal zu sehn
Kannst du meine Tränen sehn
Wir sind am ende
Wie gern würd ich dich noch mal in den Arm nehmen
Ich schaff es nich wie soll ich vor dem Grab stehn
Wenn Gott mir diesen Wunsch erfüllen könnte
Dich nur noch einmal zu sehn
Kannst du meine Tränen sehn
Wie ich gerade kämpfe
Wie gern würd ich dich noch mal in den Arm nehmen
Ich schaff es nicht ich will dich nicht im Sarg sehn

Deine Beerdigung
Der schlimmste Tag in meinem ganzen Leben
Überall standen die Kerzen rum
Und deine Mutter
Sie hat mir so leid getan
Sie hat so sehr geweint
Dein Vater nahm sie in den Arm
Da waren so viele Leute
Die ich noch nicht kannte
Ich meine deine Tanten, Verwandten
Deine Bekannten kamen
Merkst du wie du uns fehlst
Sag mal spürst du diese Trauer
Kannst du sehn wie sich alle quälen
Und glaub mir wir sind gar nicht mehr so unterwegs
Uns ist so die Lust vergangen abends Rumzustehn
Kein Tag vergeht an dem wir nicht an dich denken
Ich hab meinen Freund verloren
Und keinen Mitmenschen
Ich vermiss dich
Ich hoff nur das du uns von oben sehn kannst

Ich wache schweißgebadet auf
Schweißgebadet ja schon wieder dieser Traum
Wir sitzen beide auf der Couch
Du hast mich zufrieden angeschaut
Danach liefen wir dann raus
Spazieren gehen
Doch der ganze Strand war grau
Die Sonne konnte man nicht sehn
Weil sie zu dunkel war
Du hast so oft gefragt stranden unsere Jungs am Sarg
Weiße Blumen und der Himmel war türkis gefärbt
Vielleicht war ich gar nicht weit vom Paradies entfernt
Ich wollte wirklich so viel sagen doch ich konnt es nicht
Deshalb schreib ich diesen einen Song für dich
Kannst du mich denn hörn
Konntest du mich hörn als ich am Grab stand
Konntest du mich hörn durch diese Wand
Ich schwör ich bin von dir nicht weggegangen
Nein du warst nicht allein
Du hast gekuckt wie ein Engel
Dein Gesicht war frei
Frei von Sorgen
Frei von den Schmerzen
Wir vermissen dich so sehr es wird zu viel

Wenn Gott mir doch nur diesen Wunsch erfüllen könnte!!!!


Dieser Song von Bushido, begleitet mich seit dem Tag als ich die unglaubliche Nachricht erfahren habe. Seit nun fast 4 Jahren gibt es Nichts was meine Gefühle besser ausdrücken kann.

***
Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

***

Du warst es wert, so sehr geliebt zu werden und du bist es immer noch wert, dass soviel Traurigkeit geblieben ist an deiner Stelle!!!

***

manchmal denke ich ich habe es geschafft, doch dann kommen die erinnerungen wieder, ein wort, ein lied, ein gedanke - vergessen werd ich dich nie!!!

***

begrenzt ist das leben, doch unendlich ist die erinnerung

***

The day I will stop lovin you, is the day when I close my eyes forever!!!

@-->-->--
Name: Anja Datum: 05.10.2011
leer
Meinung: Hallo, ich bin selber seit 25 Jahren Heroinabhänging, Tablettenabhängig, ein sogenannter Multitoxikomane. Seit ca. 10 Jahren bekomme ich Methadon, aber ich musste immer wieder feststellen, nicht nur ich, sondern auch Bekannte von mir, dass man als Drogenabhängiger oder als Subsituierter anders behandelt wird. Man wird anders angesehen, ich habe sehr oft, darunter waren auch viele Ärzte, das Gefühl vermittelt bekommen: oh, schon wieder ein Mensch dritter Klasse.
Aber was mit eurem Sohn passiert ist, was sie mit ihm gemacht haben, wie wenig sie sich mit der Materie auseinander gesetzt haben, um ihm wirklich zu helfen, unsere Ärtze, Krankenhäuser und sogar für unser Rechtssystem haben sich hier ein Armutszeugnis ausgestellt, welches die Messlatte so hoch gelegt hat, dass wahrscheinlich niemand darüber kommt.
Name: gisela Datum: 12.09.2011
leer
Meinung: Hallo Birgit und Steffen, es war schön, Euch in Benneckenstein zu treffen.
Die Gespräche mit Euch waren so beeindruckend. Birgit und ich waren uns häufig so nah in der Denkweise. Wir haben den Vorteil, noch hoffen zu dürfen, dass unser Sohn es irgendwann schafft, von den jahrelangen Drogen loszukommen.
Bis bald schicke ich Euch einen lieben Gruß Gisela.
Name: Andreas Datum: 22.08.2011
leer
Meinung: Als ich diese Seite las, mußte ich daran denken, das er noch sein ganzes Leben vor sich hatte, das ist sehr Traurig. Auch ich bin Methadon-Patient und meine Frau die damit nichts zu tun hatte, ist vor kurzem verstorben. Ich kann nur hoffen, das mit mir mal nicht so umgegangen wird, im Krankenhaus. Tim konnte sich glücklich schätzen solche Eltern und Freunde zu haben. Lieben Gruß Andreas.
Name: Susan Datum: 21.08.2011
leer
Meinung: Der gestrige Abend war verbunden mit vielen wunderschönen Momenten.. ich denke .. du hast sehen können.. -die "scheue" Susan umgeben von deiner großen Familie.. wer hätte das gedacht?(hmm grins du weißt .. keine weiteren Worte dazu)
Ich wünschte du hättest körperlich da sein können ... wir hätten so viel Spaß gehabt .. meine Muse.. du fehlst!!!

DANKE an Euch *als Family .. für das Vertrauen & (und vorallem) eure offenen Arme & diese unsagbare Liebenswürdigkeit.. ich fühle mich immer sehr erfüllt, wenn ich solche Tage für mich reflektiere!! Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich Tim in so vielen Facetten .. prägnanten Mimiken .. Wesenszügen kennen & lieben gelernt habe & dass ich, mit jedem Moment, den ich euch näher kommen darf.. wieder so farbenfrohe Erinnerungen in mir hab, dass sie mich zum Strahlen ... & manchmal auch zum Schmunzeln bringen . Ich wage es einfach zu sagen, dass er eine super gute Mischung aus euren beiden Persönlichkeiten hatte. So enorm menschlich .. kreativ .. absolut stilsicher .. euphorisierend .. mutmachend ... .. .. Tim war unglaublich & hinterlässt ein kleines Loch in jedem einzelnen Herzen von uns..eine ganz individuell unersetzbare Stelle..die fehlt & wieder fehlt !!! ( Ich denke, da darf ich für uns alle sprechen...Janine .. Eichi.. Nopsch .. .. ... )

... DANKE!

Name: tina Datum: 18.08.2011
leer
Meinung: Die Seite ist mit sehr viel Liebe aber auch Wut entstanden!Ich selbst arbeite mit Jugendlichen zusammen die Drogenprobleme haben,ich bekomme immer mit wie sehr die Eltern leiden und unsere Mediziner versagen!!Bitte kämpft weiter für andere Suchtkranke!!!
Name: Tim Datum: 15.08.2011
leer
Meinung: Ich bin durch Zufall auf Tim's Gedenkseite gestossen. Ich heisse selber Tim und habe einen Gedenkseitenservice ( gedenkportal.de ) entwickelt. Ich habe mir eben alles durch gelesen..diese Seite ist sehr schön geworden und man kann nur hoffen, dass diese Geschichte präventiv auf den Einen oder die Andere wirkt. Alles Liebe aus Hamburg
Name: Susan Datum: 12.08.2011
leer
Meinung: ... ich habe mal gelesen, dass es in manchen Kulturen heißt : "Jedes geschossene Foto eines Menschen ...raubt ihm ein Stück seiner Seele.." Glauben WIR daran? Auch wenn es so wäre, tut es mir nicht leid..denn ich bin so dankbar, dich in deiner Euphorie zu sehen & deine Lebenslust zu spüren...DU fehlst uns allen so sehr!!! .. deine Herzensgüte.. deine Leichtigkeit... dein Lächeln..
Name: Nicki Datum: 04.08.2011
leer
Meinung: Liebe Eltern und Schwester von Tim
Ich bin über LOD auf diese Seite gekommen und habe mir alles durchgelesen.Es ist als ob ich die Geschichte meines eigenen Bruders lesen würde.Ich habe meinen großen Bruder vor knapp einem Jahr an einer Methadon/Benzo Intoxikation verloren.Und auch er ist vermutlicherweise gestorben weil der Notarzt es nicht für nötig hielt ihm zu helfen.Ich bin im Geschwisterforum von LOD angemeldet und fühle mich dort gut aufgehoben aber oft hätte ich mich gerne mit Menschen ausgetauscht die dieses Schicksal verstehen können.Eben jemanden wegen der Drogensucht zu verlieren.Bisher habe ich nichts und niemanden gefunden.Bis ich nun auf ihre Seite gestossen bin.Mir stehen Tränen in den Augen eben weil ich genau weiß wie sie und auch die Schwester sich fühlen.Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und gerne können sie mir auch persönlich schreiben wenn sie möchten.

Liebe Grüße Nicki
Name: Jan-Robert Sorge Datum: 27.07.2011
leer
Meinung: Liebe Eltern, liebe Schwester, werte Familie von Tim.
Ich habe durch meine Freundin von ihrer Gedenkseite für ihren Tim(i) erfahren und möchte ihnen meinen aller größten Respekt und mein tiefstes Mitgefühl zukommen lassen. Es ist schön zu lesen, dass sie trotz all dem Kummer, der teilweisen Aussichtslosigkeit(in Bezug auf die Sucht) und dem Schmerz den man in solchen Momenten erlebt, nie vergessen haben das es doch auch sooo viele schöne und auch wundervolle Momente in ihrem gemeinsamen Leben gab. Ihr Sohn und Bruder halt \"einfach\" Tim IST. Und dass das wichtigste ist. Auch ich habe im September 2010 meinen kleinen Bruder im alter von 16 Jahren verloren. Ich verstehe (leider) nur zu gut wie es ihnen geht. Ich lebe in Berlin doch komme jede Woche zu ihm nach Herzberg auf den Friedhof. Möchte bei ihm sein... Ich vermag gar keine richtigen Worte dafür finden, wie Leid mir es tut das ihrem Sohn ganz Augenscheinlich eine solch grob fahrlässig und \"ist nicht so wichtig-ist ja \"nur\" resultat der Sucht, Behandlung wiederfahren ist. Mit Tränen in den Augen möchte ich ihnen alles erdenklich Gute wünschen, viel Kraft und Liebe innerhalb ihrer Familie und Freunde....
Name: Yvi mit Andre` im Herzen Datum: 18.07.2011
leer
Meinung: „Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel
unserer Trauer leuchten.“
Mir fehlen leider einfach die Worte,ich kann nur sagen ich bin zu tiefst erschüttert was Ihrem Sohn im Herzberger KH passiert ist!
http://andretoddurchuranmunition.npage.de/
Name: Anna Lisa H. Datum: 13.07.2011
leer
Meinung: liebe eltern, liebe isi.
ich habe heute zum ersten mal diese seite gesehen und alles gelesen. ich hatte immer angst isi nach genauen details zu fragen. die blanke wahrheit zu lesen ist schockierend und tut weh. es ist unverständlich, dass menschen menschen so behandeln und sich dann noch rechtfertigen indem sie drogen als grund un d nicht, wie ich es verstehe, menschliches versagen als todesurdsache hinstellen. esist wahnsinn und macht auch mich wütend. ich wusste zwar von den groben umständen und han auch manchmal mit isi darüber gesprochen aber sowas überschreitet ja jede vorstellung von menschlichkeit... bzw unmenschlickeit.
es ist so bewundernswert, dass sie, die eltern von tim jedes detail so veröffentlichen konnen bzw. wollten. ich glaube das hat sehr viel kraft gekostet. der schmerz sitzt, da bin ich mir ganz sicher immer noch sehr tief. ich kannte tim zwar nur flüchtig, und das auch nur in seiner letzten zeit, aber ich habe ihn auch als sehr herzlichen, aufgeschlossenen menschen kennengelernt. und wenn diese menschen von uns gehen ist es das schlimmste was passieren kann. vor allem junge menschen sollte es nie so früh treffen. es ist alles so unbegreiflich. der beste kumpel von meinem kleinen bruder, auch ein freund von mir ist letzten september im alter von 16 jahren in den folgen von epilepsie verstorben und es ist auch immer noch unfassbar für uns. es gibt momente, in denen man keinen ausweg sieht. in denen einen eine leere absolut ausfüllt. ich stelle es mir unerträglich vor, diese leere mit wut gepaart erleben zu müssen. es ist aber wunderschön, dass tim immer in ihren herzen weiterlebt und dass ihm eine so wunderbare seite geschaffen wurde, in der jede zweifel der voreingenommenen, unwissenden öffentlichkeit beseitigt wurden. ich bewundere diese seite und die kraft, die sie gekostet hat sehr. wir haben auch sowas ähnliches für unseren verstorbenen kumpel. das hilft ungemein. sie werden nie vergessen werden. es ist manchmal das einzige was trost gibt, in einer zeit, für die es besonders für die familie doch eigentlich gar keinen trost gibt.ich wünsche ihnen, dass sie es weiter so durchstehen und für ihren sohn/bruder weiter den weg durch den alltag bekämpfen.
Name: ein Freund Datum: 24.06.2011
leer
Meinung: Diese Wand lässt Gedanken zum Windspiel werden....
So weit weg, ist alles was wichtig erschien....
Treibenlassen, immer weiter....
Kein Ziel, Kein Weg und Warum zurück...
Name: ulrike schwärzler Datum: 17.06.2011
leer
Meinung: hallo iht lieben,auch wir verloren unseren sohn im 21.lebensjahr,er verstarb abn einer überdosis substidol und sumubene.es ist schwer zu verstehen warum sein eigenes kind so einen weg beschreitet.angefangen hat es im spital er hat nach einem schweren oberschenkelbruch starke schmerzmittel bekommen.ich glaube das war der einstieg in die morphine welt,dren man schnell ausgeliefert ist.es ist ein schmerz mit 1000 gesichtern wenn man sein kind verliert,auch ich habe manchmal gedacht,wie soll ich mit dem ganzen vertig werden,angst das man sich nach einiger zeit an manches schöne das man erlebt hat nicht mehr erinnert und noch vieles mehr...aber unsere kinder leben weiter ,sie sind nur in ein anderes zimmer gegangen in das wir folgen werden.liebe grüsse vom oberstein
Name: plischka Datum: 14.06.2011
leer
Meinung: Ich bin in meinem Herzen so traurig.Auch ich habe meine Sohn Alexander verloren. Er war von der Droge Alkohol abhängig. Vor seinem 40 Geburtstag ist er gestorben. Nun ist mein Sohn Denis von Drogen abhängig. Ich versuche ihn wieder seit Tagen zu erreichen und bekomme keine Antwort. Ich kann verstehen, was eine Mutter empfindet und man ist so machtlos. Aber der Bericht von Ihnen hat mich so berührt. Ich bin in Gedanken bei Ihnen.
Name: Anne Flock Datum: 30.05.2011
leer
Meinung: Ein Kind durch Drogen zu verlieren ist ein schwerer Schlag.
Als Eltern bleibt man Machtlos, trostlos und einsam zurück www.adoptionsv.com .
Name: Susan Datum: 29.05.2011
leer
Meinung: "Das Drogen dem Organismus schaden zufügen sollte einem Menschen ab dem 18 Lebensjahr schon klar sein." Mich schockieren solche Aussagen, ich möchte diesen Menschen natürlich in keinem Fall zu nahe treten oder seine "fachlichen Aussagen" in Frage stellen.Aber eine schwere Drogenabhängigkeit hat meist nichts mit bewussten Handlungen zu tun.. sie wird durch psychische Erkrankungen geprägt.. durch Hilflosigkeiten .. durch Ausweglosigkeiten ... wie auch die Trunksucht (es scheint mir ja beinahe so, als ob diese Form von Sucht in der Gesellschaft akzeptiert wird... & ein "Drogenproblem" in dem Sinne zu neu für unsere Welt ist?!) Wie lächerlich!! Ein Ärztefehler ist ein Fehler.. sowas kann man sich nicht gut reden oder den betroffenen in die Schuhe schieben. Sowas ist ethisch & moralisch ein absolutes Armutszeugnis! Ich hätte mir wirklich erhofft, dass Borderline & Depressivität ein Thema in Deutschland sind! Da habe ich wohl falsch gedacht! In welchem Jahr befinden wir uns? Sowas geht uns alle was an!!! Wir sind alle nur Menschen ... wir haben alle unsere Schwächen und somit kann sich unsere Welt von einer Sekunde auf die andere verdunkeln ... ohne willkürlichen Einfluss! Einfach so!!!Tim war gerade durch sein Leid so feinfühlig & liebenswert.. & dadurch ein unersetzbarer Mensch. Er wollte, aber er konnte nicht! Im Endeffekt kann nur jemand, der ihn wirklich kannte "den Kampf mit sich selbst sehen!" Wer behauptet er ist aus Jux und Tollerei gestorben..ist ein Idiot & gehört ins Mittelalter! Ich lieb Dich mein Timi!!
Name: Steffen Datum: 02.05.2011
leer
Meinung: Antwort auf den anonymen Beitrag im Gästebuch vom 27.04.2011

Selbstverständlich haben Sie Recht im Bezug auf den Hinweis, das erwachsenen Jugendlichen der schädliche Einfluss der Drogen auf den Organismus bewusst sein müsste. Aber wir schieben hier die Schuld für die Sucht unseres Sohnes nicht allgemein auf die Ärzteschaft, sondern es geht einzig und allein darum, das bei der Behandlung unseres Sohnes dem diensthabenden Arzt im Elbe - Elster Klinikum Herzberg schwerwiegende Fehler unterlaufen sind die eigentlich nicht hätten passieren dürfen ! Vor einiger Zeit starben im Klinikum Hoyerswerda kurz hintereinander vier Frauen bei der Entbindung. Ein Gutachten kam zu der Überzeugung, dass die jungen Frauen ihr Leben lassen mussten, weil an einem Narkosegerät zwei Gasschläuche vertauscht worden sind. Nach Ihrer Logik könnte man nun zu dem Schluss kommen, das diese Frauen selber Schuld an ihrem Tod waren, denn wer schwanger wird muss auch damit rechnen, das es bei der Geburt zu Komplikationen kommen könnte...
Alle Menschen machen irgenwann mal Fehler - nur man sollte dann auch zu seinen Fehlern stehen und Verantwortung übernehmen !
Name: Datum: 27.04.2011
leer
Meinung: Ist ja alles sehr traurig, nur die Ärzte sind doch nicht daran schuld, wenn ihr Sohn Drogen konsumiert hat und sich damit quasi selbst heruntergewirtschaftet hat. Das Drogen dem Organismus schaden zufügen sollte einem Menschen ab dem 18 Lebensjahr schon klar sein.
Name: Yvonne Datum: 07.04.2011
leer
Meinung: Tausendmal schauen wir in die Sterne,
tausendmal denken wir an dich,
tausendmal hören wir dein Lachen,
tausendmal sehen wir dich,
doch du bist fern, auf diesem Stern.

Man sagt, das Leben geht weiter,
aber weiter geht nur die Zeit.
Was wir verloren haben,
versteht so mancher nicht,
nur die, die wirklich lieben,
wissen, wovon man spricht.
(verfasser unbekannt)

www.mein-calvin.de
Name: Yvonne Datum: 15.02.2011
leer
Meinung: Lieber Tim,
ich wünsche Dir die Kraft, Deinen Lieben zu zeigen, wie sehr sie Dir fehlen...
Calvin hat es schnell gelernt & ich wünsche es Deinen Eltern so sehr...
www.mein-calvin.de

Liebe Eltern,
egal wieviel Zeit vergeht, die Liebe ist unendlich. Kein Zeitrahmen, nichts, was wir lernen, kann die Liebe beschreiben. Denn die Liebe ist nicht kalkulierbar, die Liebe ist Grenzenlos - einfach Liebe. & die Liebe zu einem Kind kennt keine Grenzen. Selbst aller Schmerz dieser Welt kann an dieser Liebe nicht rütteln...

In liebevollen Gedenken
Yvonne
Name: Mona Datum: 14.02.2011
leer
Meinung: das ist alles sehr traurig.Mein Sohn ist jetzt 22Jahre und hat seit ca.5 Jahren Drogen konsummiert.Ich habe eine unendliche Angst. Ich versuche alles um ihn davon zu befreien ....er muss es einfach schaffen!!!denn sonst ist auch meine Leben zu Ende...ich verkrafte es nicht. Er hat eine Therapie nach 14Tagen abgebrochen und wohnt seitdem allein in seiner Wohnung und ich fahre aller 3 bis 4 Tage zu ihm. Bis jetzt gibt er sich große Mühe!Ich habe auch noch einen 26 Jährigen Sohn der mich braucht, aber sein Leben gut Meistert.
Name: louise Datum: 24.01.2011
leer
Meinung: Wenn in der Nacht die Engel weinen
und unser Herz vor Kummer bricht
möchten wir Dir noch einmal erscheinen
und Dir sagen "Wir lieben Dich".

Name: brigitte Datum: 19.01.2011
leer
Meinung: Wenn uns Menschen verlassen und verschwunden,
so breitet ja auch immer der Himmel,
die Erde
und der kleine blühende Baum seine Arme aus
und nimmt den trauernden und Verletzten darin auf.

in verbundenheit
brigitte
Name: susanna Datum: 18.12.2010
leer
Meinung: Möchte euch ein Frohes Fest wünschen...obwohl uns sicher nicht zum feiern ist
mein Sohn ist immer noch Obdachlochs,bei der kälte lasse ich ihn im meinem Gartenhaus wohnen......weiß das es nicht richtig ist.....bin aber auch nur eine Mutter
würde ihn gern nach Hause holen und mir blutet das Herz
weiss aber auch das ich ihm damit nicht helfe
ich hoffe wie jedes Jahr, das das nächste etwas besser wird
lg und ein gesundes neues jahr wünscht euch susanna
Name: Patrick Datum: 03.12.2010
leer
Meinung: Zur Weihnacht zeigt die Welt sich immer so, wie sie sein könnte, wenn es die anderen 364 Tage im Jahr nicht gäbe. Willy Meurer

Liebe Grüße
keinkonsum.de
Name: Manu Datum: 28.11.2010
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Stefan,

wieder bricht eine Zeit an, die droht unsere Herzen zerbrechen zu lassen. Wir wünschen Euch trotzdem eine ruhige und besinnliche Adventzeit. Fühlt Euch ganz doll gedrückt, in trauriger Verbundenheit, Achim und Manu
Name: Manu Datum: 21.11.2010
leer
Meinung: Hallo ihr Beiden,
heute war wieder ein solcher Tag, wir haben sie nett zurecht gemacht und haben heute unsere Kerzen angezündet. Meine Gedanken waren wieder bei Euch. Ich drücke Euch beide einfach nur ganz doll, in trauriger Verbundenheit,
Manu
Name: ein Freund Datum: 10.11.2010
leer
Meinung: Als meine Seele meine Seele das Fliegen lernte,
schaute ich noch einmal zurück.
Auf einen fremden Bett lag dieser geschundene Körper,
der mal mein Zuhause war.
Der Raum, so kalt und dunkel.
irgendetwas zog mich nach oben.
'Bin so glücklich' , dachte ich
und das steife Gesicht lächelte mir zum Abschied zu.
Alles ist Liebe...
Name: Datum: 24.10.2010
leer
Meinung: ... Mein liebster Timi .. nu wärst du schon ein viertel Jahrhundert alt ... Aber ich weiß ... "ausmeckern" *grins-dein Wort*) hilft nun nicht mehr! ... werd wohl allein alt werden müssen .. mon dieu ... ist das möglich? Ich akzeptiere ..aber ich verstehe noch nicht! Ich sehne mich nach dir !!!!!...

..nach UNSEREN Momenten.!!..Gedankenchaos..
Hätte ich dich schützen können? .. Verzeihst du mir?
Bist du glücklich?.. im Jetzt?

Wollte sagen, dass ich euch sehr in mein Herz geschlossen habe ...diese Herzensgüte bringt mich zum Weinen... Ich danke euch!! ... für die Menschlickeit & für euer Sein... Ich bin mir sicher, dass die Gesellschaft toleranter werden könnte, wenn sie sich angewöhnt wirklich zuzuhören& vorallem anfängt zu denken & nicht nur zu wirken! DU konntest das & hast trotzdem gewirkt!!! Ist nun wirklich wieder sehr faszinierend, dass Arroganz & Scheinheilichkeit in Deutschland mehr zählen als Moral, Werte & unser Glaube. Danke !!!....von dir gelernt haben zu dürfen!.. BIN STOLZ AUF DICH & UNSERE FREUNDSCHAFT!!Ja.. Alle geben die schönsten Ratschläge .." herzlos " & doch haben sie selbst die größten Probleme .. wir haben s immer gewusst, wie lächerlich dieser Blödsinn ist!! Deinen Platz halt ich frei .. bis wir uns endlich wiedersehen!!!HAND in HAND**
Name: Anja und Armin Datum: 20.10.2010
leer
Meinung: Lieber Steffen, liebe Birgit,

Nach der Zeit der Tränen und der tiefen Trauer bleibt die Erinnerung.
Die Erinnerung ist unsterblich und gibt uns Trost und Kraft.

Morgen zu Tims Geburtstag wird bei uns eine Kerze brennen und wir werden in Gedanken ganz nah bei Euch sein.

Alles Liebe und viel Kraft

Anja und Armin
Name: Manu Datum: 20.10.2010
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,

ich wollte Euch nur sagen, das ich ganz fest in Gedanken bei Euch bin.
Am 14.10. habe ich für Tim eine Kerze bei Kolli mit hingestellt.
Ich weiß nicht was ich Euch schreiben soll, zu tief sitzt der Schmerz, ich drücke Euch einfach ganz fest und wünsch Euch weiterhin viel Kraft.
In trauriger Verbundenheit
Manu
Name: susanna Datum: 19.10.2010
leer
Meinung: bin auf eure seite aufmerksam geworden schon vor einem halben jahr
heut möchte ich euch schreiben
habe 2008 eine selbsthilfegruppe für angehörige gegründet
mein sohn ist auch abhängig, seit 6 jahren
und der bedarf an eltern ist sehr groß, die sich hilfe suchen
es werden leider sehr viele steine in den weg gelegt....von behörden unsw
mrin sohn ist jetzt seit einem halben jahr obdachlos,,und der winter kommt.. und ich mach mir sorgen
möchte aber euch viel kraft geben, mit so einem verlust umzugehen
lebt bitte euer leben weiter auch ihr habt nur eins
susanna
Name: Inge mit Carsten Datum: 14.10.2010
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim
Die Spur seiner Worte
die Spur seiner Umarmung
die Spur seiner Tränen
die Spur seines Lachens
die Spur seiner Liebe,
niemand kann sie auslöschen in Euch

Ich schicke Euch etwas von meiner Kraft,
heute vor drei Jahren war der Tag ,
den es eigentlich gar nicht geben dürfte,
ich hoffe ihr habt heute Menschen bei Euch
die Euch unterstützen , und mit Euch an Tim erinnern,
ich umarme Euch und zünde bei Carsten eine Kerze für Tim an.

In trauriger Verbundenheit
Inge mit Carsten fest im Herzen
Name: Franzi Datum: 25.09.2010
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

schockiert habe ich die HP Ihres Sohnes angeschaut. Ich selbst war auch drogenabhängig, habe es aber geschafft, aus diesem üblen Sumpf rauszukommen. Seit mein Sohn auf der Welt ist, weiß ich wofür es sich lohnt zu leben. Er gibt mir jeden Tag neue Kraft. Ohne ihn würde ich nicht dieses Leben führen, da bin ich von überzeugt.
Durch einen schweren Unfall bekomme ich sehr starke Schmerzmittel, die leider ähnlich sind, wie starke Drogen. Dementsprechend kenne ich mich auch mit dem Thema Atemdepression aus. Es ist unbegreiflich, wieso nur einmalig Naloxon gegeben wurde. Es ist für mich auch unbegreiflich, warum Heroin- Abhängige immer noch mit Methadon behandelt werden. Wieso gibt man nicht Suboxone, wo Naloxon schon enthalten ist? Die Forschung ist doch mitlerweile schon weiter und hält andere Mittel für eine Substitution bereit! Klar, Methadon ist bekannt und wird dementsprechend viel eingesetzt. Aber gerade Suboxone wurde doch extra für solche Fälle hergestellt, damit keine Atemdepression und kein Missbrauch eintritt. Ich habe dieses Mittel gegen meine Schmerzen bekommen und muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit meiner Atmung wesentlich weniger Probleme hatte, als wenn ich ein Medikamet ohne Naloxon bekommen habe. Gerade in Kombination mit Antidepressiva und Benzodiazapinen ist der Unterschied deutlich spürbar (ich musste leider aufgrund meiner Schmerzen selbst diese Erfahrung machen).
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und hoffe, dass Sie weiterhin viel Kraft haben, das Geschehene zu verarbeiten!
Name: ein Freund Datum: 18.09.2010
leer
Meinung: Deine Welt war mir Fremd...
Hab mit dem nackten Finger auf dich gezeigt...
Jetzt verschwinden die Grenzen immer mehr...
Dein Blick wurde in meinen Augen wieder erkannt aber ich habe den Spiegel verbrannt...
Wegrennen um zu merken das man sich wie ein Kreisel dreht...
Die Apotheke des Teufels hat immer geöffnet...
Glaub mir unsere Freunde sind verloren...
Sag mir, haben die Dämonen gesiegt...


Name: Stefanie Datum: 15.09.2010
leer
Meinung: Liebe Familie Hauptvogel,

als erstes möchte ich Ihnen mein tiefes mitgefühl mitteilen. tim war ein toller, sehr ehrlicher und warmherziger mensch.

meine mutter erzählte mir gestern von tim´s gedenkseite. ich kannte sie bisher nicht.

ich war gestern sehr schockiert über die details und die umstände, die zu tims tod geführt haben. unfassbar wie sich das krankenhaus verhalten hat und das es anscheindend keine chance gibt die verantwortlichen zur rechenschaft zu ziehen. ich kann nicht fassen, wie die ärzte sich verhalten haben.

es waren gestern sehr emotionale stunden als ich mir die seite anschaute. viele erinnerungen an eine schöne gemeinsame zeit zusammen mit tim, manuel, lars und all den anderen. leider versiegte der kontakt irgendwann mehr oder weniger. wege trennen sich manchmal. ab und an sahen wir uns noch auf festen, wie moienmarkt etc. und quatschten dann immer als ob wir uns erst gestern gesehen hatten.
ich bewunderte immer die starke und sehr ehrliche freundschaft der frankenhainer jungs. wirklich eine einzigartige freundschaft.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft, um das Geschehene zu verarbeiten.

Liebe Grüße aus Berlin,
Stefanie Dannhauer
Name: Tatzi Datum: 09.09.2010
leer
Meinung: Ich bin nicht zum ersten mal auf Tim´s Gedenkseite aber bei jedem Besuch wird mir bewusst wie schlimm es Ihnen, als Familie gehen muss. Ich bin so erschüttert das es im Krankenhaus so für ihn gelaufen ist und das es für ihn keinen anderen Weg mehr gab. Tim war mit Sicherheit ein toller Mensch & seine Familie sowie seine Freunde werden ihn für immer so im Herzen behalten, wie er in Wirklichkeit war.

Ich wünsche all denen die Tim im Herzen tragen alles erdenklich gute.
Name: martina Datum: 08.09.2010
leer
Meinung: Liebe familie von tim, gerade eben bin ich auf ihre seite im internet gestoßen.es war wohl eher zufall,da ich mich nach vereinen für angehörige von drogenabhängigen umsehen wollte.tief bewegt sitze ich noch immer vor tims gedenkseite und weine.es zerreist mir das herz zu lesen, was sie als eltern und auch sie als schwester durchlebt haben. wo nehmen sie die kraft her, mit diesem verlust fertig zu werden. ihr tim war bestimmt ein wundervoller mensch und er wird auch so immer in ihrem herzen bleiben.eine familie die immer zusammengehalten hat, ihren sohn auf dem schweren weg begleitet hat, der viele hochs und tiefs hatte.ich verneige mich zutiefst vor ihnen. auch wir haben einen sohn(21 jahre) der heroinabhängig ist. ich kann nachfühlen was sie die ganzen jahre durchlebt haben. zur zeit geht es auch uns sehr schlecht. leider können wir immer noch nicht so gut mit der situation umgehen. ich wünsche ihnen weiterhin viel kraft und mögen viele engel ihren lieben tim beschützen, da wo er jetzt ist. ich grüße sie von ganzem herzen martina
Name: Ramona Thiemig Datum: 04.08.2010
leer
Meinung: Guten Abend! Bin beim Lesen Von Tim´s Gedenkseite unter Tränen bis zum Gästebuch gekommen.Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges, tiefempfundenes Beileid aussprechen
Vor 2 Wochen habe ich auch von der Drogenabhängigkeit meines Sohnes erfahren.Er ist 21 Jahre alt.Wir wohnen auch im ElbeElsterKreis.
Letzten Sonntag ist er dann mit einer Polytoxikomanie in die Rettungsstelle eingeliefert worden.Ich selbst habe aber erst am Montag nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus von ihm ALLES erfahren.Nach einem ersten Gespräch in der Beratungsstelle der AUSWEG, will mein Sohn eine 12 monatige ambulanteTherapie (insofern vom Rentenversicherer genehmigt?) beginnen.Ihre Gedenkseite für Tim macht mir zwar Angst, aber auch ein wenig Mut die kommenen Jahre zu meistern.Ich werde mit sicher meinem Sohn TINO, "TIM´s Gedenkseite" zeigen in der Hoffnung, daß ihm dadurch noch mehr am Gelingen seiner Therapie liegt.
Mit allergrößter Hochachtung für Sie die Familie und die Freunde von TIM verabschiede ich mich. Ramona Thiemig
Name: Nadine Datum: 12.07.2010
leer
Meinung: ...ich bin selber krankenschwester und gerade das zweitemal mutter geworden...ich bin 29 jahre alt und habe gerade festgestellt wie ungerecht die welt eigentlich ist... keiner hat es verdient so jung von uns zu gehen...die seite für tim ist großartig, es macht mir gerade bewusst, wieviel glück ich damals hatte, manche verstehen gar nicht wie schnell so was geht...wie schnell man abhängig werden kann, die ganz schlauen unter uns sagen" lasst sie doch, wenn sie ganz unten ist kommt sie schon wieder" oder "so schwer ist es ja nun nicht damit aufzuhören..." einige vergleichen es sogar mit aufhören des rauchens... in Wirklichkeit haben sie gar keine ahnung wie schnell die falle zu schlägt...man selber möchte am anfang einfach nur dazu gehören, hier ein joint, da ein joint...ist doch nix dabei... man fühlt sich frei, selbstbewußt und man gehört immer mehr dazu... irgendwann kauft man selber was... man denkt man hat es im griff... aber der innere schweinehund ist zu schwach...da ist dieser kleine teufel der sagt" damit ist alles gut...alles wird leichter..." irgendwann reicht kein joint mehr, man lernt von anderen das es noch "bessere" sachen gibt... aber man bekommt keine gebrauchsanweisung dazu...jeder weiß, dass es abhängig macht, jeder lernt schon in der schule das man nur schwer wieder rauskommt...aber dieses gefühl endlich zur klicke zugehören, freunde zu haben (die falschen freunde), das gefühl ist einfach unbeschreibbar...für diesen MOMENT...irgendwann stellt man fest das es weh tut nicht zu haben...wo sind denn nun die freunde wo ich dazu gehöre, warum helfen sie mir nicht, es tut so verdammt weh... ich brauche mehr, egal was...und jetzt heißt es im krankenhaus nicht mehr frau so und so... sondern die oder der ist doch ein junkie, kein gutes elternhaus, assis... ja das sind die vorurteile... aber so ist es nicht...im gegenteil...
ich habe es geschafft, dank wahrer freunde, dank meiner familie und dank meiner psychologin mein selbstbewußtsein wiederzubekommen... auch ohne drogen...aber das zu begreifen ist echt schwer und dauert verdammt lange... ich habe rechtzeitig die kurve gekriegt, dank meines damaligen freundes und meiner ersten tochter habe ich es geschafft... ich bin seit ca.10 jahren clean und gesund...aber es gab momente wo ich wirklich überlegt habe...aber das bild in meiner geldbörse und meine tochter zu hause brachten mich ganz schnell wieder auf die richtige bahn, ich hoffe das tim nicht ganz um sonst gestorben ist...dieser fall zeigt, das es mittlerweile nicht nur berlin oder die anderen großstätte betrifft...sondern direkt vor unserer haustür das leben bestimmt...ich fände es gut, wenn diese seite zur aufklärung der kinder und jugendlichen genutzt werden würde...NICHT WIR SIND DIE JUNKIES, die waren junkies, sitzen eins über uns und auch wenn nicht jeder meine meinung teilt und ich selbst damals erst 9 war...nicht alles in der ddr war schlecht...es fängt doch in den schulen an nur weil ein kind nicht die sachen an hat wie die anderen wird es gehänselt und ausgegrenzt oder weil es halt ne schiefere nase hat als manch andere...kinder und jugendliche können so grausam sein... da gibt es noch 1000 andere gründe....ich finde es großartig das ihr damit an die öffentlichkeit gegangen seid, denn damit wahrt ihr tims gesicht...mit dieser seite wird tim nicht nur in euerm gedächtnis bleiben!!!hoffentlich erkennen daran manche menschen das es nicht am elternhaus liegt.... kämpft weiter für euren sohn, es sollten mehr erfahren...lg nadine
Name: deine schwester Datum: 15.06.2010
leer
Meinung: du fehlst mir soo!
Name: ein Freund Datum: 11.06.2010
leer
Meinung: Ich hab dich besucht. Es war ein sonniger Tag. Am Himmel kreuzten sich zwei Flieger. Ich hab dir ein paar Feldblumen gepflückt. Eine Flasche Wein und ein paar Tränen. Es ist schön zu fühlen. Zum Abschied eine Zigarette.
Ein spätes Glück?
Name: Romy Datum: 10.06.2010
leer
Meinung: Es weiss ja keiner, der's nicht erlebt
wie's ist, wenn einer die Flügel hebt
und leise, leise sich auf die Reise - die letzte macht.
Es weiss ja keiner, dem's nicht geschah
wie's ist, wenn einer nun nicht mehr da.
Wenn leer die Stätte des, den man
hätte so gern noch nah.

Liebe Birgit und lieber Steffen,

ich bewundere ebendfalls Eure Kraft und Euren Mut offen damit umzugehen!
Ich wünsche Euch alle Kraft die Ihr braucht ! Seit lieb Gegrüßt
Name: Anja Datum: 25.05.2010
leer
Meinung: Hallo liebe Birgit und lieber Steffen,
ich habe aufmersam die Gedenkseite für Euren lieben Tim gelesen, ich habe selber 2 Söhne und es zerreisst mir beinahe das Herz, ich finde nicht die richtigen Worte um meine Gefühle zu Ausdruck zu bringen ..... keine Worte können Trost spenden egal wie oft sie gesagt .... ich bewundere Eure Kraft diese Ereignisse so zusammen zutragen, ich wünsche Euch von ganzem Herzen bleibt gesund, haltet Euch fest in dieser schweren Zeit, .... es denken sooo viele an Euch, Ihr seit nicht allein!!!
Name: jenifer Datum: 21.05.2010
leer
Meinung: hallo liebe famiele und freunde von tim ich hab gerade alles vonn der zeite geles es ist sehr traurig das der tim so früh gegangen ist.Ich wünsche euch wiel kraft weiter ihn in leben liebe und stiele grüße von jenifer
Name: Anja Datum: 20.05.2010
leer
Meinung: Liebe Birgit und lieber Steffen,

war wieder da um zu lesen. Immer wieder bin ich sehr betroffen wenn ich hier lese. Armin und ich denken so oft an Euch.
Ich schicke Euch ein paar warme Sonnenstrahlen aus Solingen, denn hier ist endlich der Frühling eingekehrt.
Alles Liebe
Eure Anja mit Gruß von Armin
Name: Caro-Liner Datum: 16.04.2010
leer
Meinung: Schade für ihren netten Sohn......bin überzeugt, er hatte einfach keine Wahl. Aber Sie als Eltern und die Schwester, Sie dürfen die Schuld nicht bei sich suchen. That a part of ur life!!!!!
RIP
Name: Inge mit Carsten immer im Herzen Datum: 30.03.2010
leer
Meinung: Hätten wir nur einen Wunsch frei,
einen Traum der wahr werden könnte,
wir würden Gott von ganzem Herzen
um das Vergangene und um Dich bitten.
Tausend Worte können Dich nicht wiederbringen,
wir wissen das,weil,wir haben es versucht.
Auch tausend Tränen können das nicht,
wir wissen das,weil,wir haben sie geweint.
Zurück gelassen hast Du schöne Erinnerungen,
aber wir wollten nie Erinnerungen,
wir wollen nur DICH.

Liebe Familie von Tim,ich wünsche Euch alles liebe ,sende Euch kraftspenende Gedanken,in trauriger Verbundenheit Inge mit Carsten immer im Herzen.
Name: Ute Datum: 09.03.2010
leer
Meinung: Liebe Eltern von Tim,
ich habe mir gerade Tim´s Gedenkseite angeguckt.
Die Geschehnisse im Krankenhaus sind unvorstellbar.
Unsere Tochter(17) verstarb letzten Oktober auch
in der Klinik nach einer Hochdosischemo. Abends war
noch alles im Rahmen, am nächsten Mittag war sie tot.
Wir wissen bis heute nicht warum. Von daher kann ich
euren Schmerz und Kummer gut nachvollziehen.
Euch alles Liebe und das der Schmerz irgendwann besser wird.
Ute mit Mel im Herzen
www.darkprincess-melaniehuemmer.de
Name: Maja Datum: 06.03.2010
leer
Meinung: Die Kinder des Zorn´s des Rauschgiftes , möge er in Frieden Ruhen ,

Keine Macht den Drogen .

Mein Beileid ..
Name: Monika Schaupp Datum: 26.02.2010
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,
Worte des Trostes kann ich Ihnen nicht schicken aber
viele menschliche und himmlische Engel die Sie weiterhin begleiten und auffangen in der Zeit des Abschiedsnehmen.
Ich habe meinen Mann Dirk an Krebs verloren.
www.dirkschaupp.de
Ihnen alles Gute und mögen Sie das Warum eines Tages verstehen. Monika
Name: angela Datum: 19.02.2010
leer
Meinung: _♥_Glauben ist _♥_
zu wissen dass jeder Tag ein neuer Anfang
ist,
darauf zu vertrauen dass Wunder geschehen
können
und dass die Träume wirklich wahr werden.
_♥_Glauben ist _♥_
zu sehen wie Engel unter den Wolken tanzen,
das Wunder eines Sternenhimmels
zu erkennen und die Weisheit vom Mann im
Mond.
_♥_Glauben ist _♥_
den Wert eines fühlenden Herzens zu
erkennen,
die Unschuld in den Augen eines Kindes
und die Schönheit einer alternden Hand
durch die wir gelernt haben zu lieben.
_♥_Glauben ist _♥_
die Stärke zu finden und der Mut der in uns
liegt
wenn es Zeit ist,
die Stücke aufzuheben und wieder neu
anzufangen.
_♥_Glauben ist _♥_
zu wissen dass wir nicht alleine sind,
dass das Leben ein Geschenk ist
und es an uns ist, es zu schätzen.
_♥_Glauben ist _♥_
zu wissen dass es wundervolle Überraschungen
gibt die nur darauf warten zu geschehen
und alle unsere Hoffnungen und Träume
erreichen.!!

Liebe Grüsse
Angela
http://www.luca.carco.ch
Name: Manu Datum: 06.02.2010
leer
Meinung: Liebe Birgit, Lieber Steffen,
hab mich lange nicht gemeldet, obwohl ich sehr oft auf dieser HP bin.
Mir fehlen immer die richtigen Worte, weil ich wahrscheinlich auch zu sehr mit meiner Trauer beschäftigt bin. Wie geht es Euch?, wie versucht ihr dies zu bewältigen?.
Ich denke an Euch und schicke Euch ein ganz großes Kraftpaket!
GLG Manu
Name: Datum: 31.01.2010
leer
Meinung: Mein Mitleid gilt der ganzen Familie...........es ist einfach zu schrecklich einen geliebten und sehr jungen Menschen zu verlieren. Mir fehlen die Worte, bin selber Mutter zweier heranwachsender Kinder (24 und 20). Auch ich bin bisher mit meinen Kindern durch Höhen und Tiefen gegangen.
Name: eichi Datum: 19.01.2010
leer
Meinung: raum und zeit sind unendlich.ob materie oder energie,im universum geht nichts verloren.so oder so,mein freund,irgendwann werden wir alle im grossen ganzen wieder vereint sein.und bis dahin,bist du in unseren herzen und gedanken.
Name: Nopper Datum: 09.01.2010
leer
Meinung: Danke für alles, Bruder im Geiste.
Auf wiedersehn.

Name: Hella Schoeller Datum: 01.01.2010
leer
Meinung: Habe Tim GEDENKSTÄTTE schon tausendmal gelesen und immer wieder
neue Kraft entnommen. Unser Sohn starb am 16.5.2009. Es begann genau
wie beu Eurem Sohn. Kiffen, Diazepane usw.
Nur das nach einmaligen Heroinkonsum L-Pola bekam, aber auch noch Diazepane, Tramadol.
Der Obduktionsbericht war auch nicht der Wahrheit entsprechend.
Rene` ist bei uns zu Hause gestorben, was es auch nicht leicher machte.
Wechselwirkungen von Medikamenten löste einen Atemstillstand aus.
Ich hoffe für Euch, aber auch für uns, das wir diesen schweren Verlust überwinden
Gruß Wolfgang und Hella Schöller
Name: Susan Datum: 18.12.2009
leer
Meinung: Hallo mein Engel! Ich wollte dir sagen, dass soviel verblasst ist .. ohne Dich!
.. dass Vieles seinen Sinn verloren hat .. ohne Dich .. Ich möchte dir sagen, dass dieses Band reißt .. kein Lächeln .. kein Zusammenhalt ..Ich sage doch nur, wie wichtig du bist!!! Die Farbe Schwarz beeinhaltet so viele Nuancen .. du macht sie mir bewusst! Warum begreift man nicht früher .. warum sagt man so Vieles zu spät?? Sicher hätteset DU MEINE ANTWORTEN!! Sicher! Ich möchte dir meine Träume schenken, denn sie sind die Versinnbildlichung meiner Gedanken .l. ICH WURDE GELIEBT und Geachtet von DIR .. soooo pur.. .. !!! Apart from that: Nothing!! Ich vermisse Dich so sehr!!!
Name: Isa Datum: 16.11.2009
leer
Meinung: Mein lieber Tim,
immer sind irgendwo Spuren deines Lebens!
Gedanken, Bilder, Augenblicke oder eine kalte kakaomilch mit extra viel kakao :). Sie werden mich immer an dich erinnern und dich dadurch nie vergessen lassen!

Isabel
Name: Nopper und Zinna Datum: 10.11.2009
leer
Meinung: Das Leben in einem Einwegglas

...Gegoren im eigennen Saft sind wir gewachsen.
Haben die Welt verschwommen gesehen.
Und als das Leben uns die Freiheit gab,
hat es dich verschlungen.
Ich schwöre der Teufel war hat geweint an diesem Tag
denn er wollte dich versagen sehn....
(Nopsch 2008)

Ps: war schön mit euch
....."Ich würde den Duft von Tim am liebsten in einen Einwegglas konservieren
denn sein Bild in meinen Kopf schwindet immer mehr."......


Name: Inge Datum: 07.11.2009
leer
Meinung: Liebe Birgit,lieber Steffen,
herzlichen Dank für die tröstenden Worte in Carstens Hp,die Tage sind uns sehr schwer gefallen es hat so vieles in uns aufgewühlt,aber das ist unser Los wir müssen mit dem unbegreiflichen leben,ich bin bei LoD im gesch.Forum dort sind nur Angehörige die das gleiche grausame Schicksal erlebt haben,wie wir und wie ihr.Die Anteilnahme und das Verständnis hilft mir so manchen Tag lebbar zu machen,denn von wem wird man besser verstanden wie von verwaisten Eltern,von unserer Verwandschaft kommt gleich null.Ich hoffe Euch geht es einigermaßen ,ich wünsche Euch alles liebe es kommt von Herzen,ganz lieben Dank noch mal,schreibe Euch ein kleines Gedicht,was ich sehr mag.

Ganz weit draußen am Ende des Regenbogens
werde ich auf dich warten!!!
Und wenn du dann endlich kommst,
werde ich sitzen bleiben mit verschränkten Armen über den Knien,
damit du nicht zu früh erfährst,
mit welcher Sehnsucht ich dich erwartet habe.

Von Inge mit Carsten ganz fest im Herzen.
Name: Angel Datum: 25.10.2009
leer
Meinung: Niemand

Niemand versteht was in mir vorgeht,
keiner spürt die Verzweiflung und die
Trauer,
den tiefen Schmerz in der Seele der nie
vergeht.

Niemand fühlt die Leere in meinem Herzen,
keiner sieht wie meine Seele aus Verzweiflung
weint,
die Trauer verursacht unendliche Schmerzen.

Niemand sieht die Tränen in der dunklen
Nacht,
keiner sieht mein Herz in tausend Stücke
gebrochen
oder was der Kummer aus mir macht.

Niemand wird sie je kennen meine Gefühle,
keiner kann mir den Schmerz je nehmen,
er ist ein Teil von mir und von dem was ich
fühle.

Liebe Familie,

wie auch bei Inge und ihrem Carsten sind bei Euch der Todestag und Geburtstag eine Woche getrennt,nur umgedreht.
Ich habe an Tims Geburtstag leider keine Kraft gefunden ins I-Net zu gehen,heute möchte ich dies nachholen.
Tage die für Euch so schwer sind...immer wieder die Frage warum dies alles geschehen musste.Unsere Kinder haben das selbe Recht wie andere zu leben,behandelt zu werden wenn sie krank sind.

Tim meine Gedanken gehen heute auch zu Dir und gemeinsam mit Carsten wird bei mir heute eine Kerze für Euch brennen.
Ihr tragt ein Schicksal das Euer Leben beeinflusste und es euch nahm.

Euch als Familie ganz viel Kraft die Erinnerungen an Tim lebbar zu leben.

Angie
Name: Anja Woweries Datum: 21.10.2009
leer
Meinung: Für dunkle Stunden wünsche ich Euch
die Eigenschaft der Sonnenblume,
die ihr Gesicht der Sonne zuwendet,
damit die Schatten hinter sie fallen.

Heute zu Tims Geburtstag, sind wir ganz nah bei Euch.


Anja und Armin
Name: Lysann Datum: 14.10.2009
leer
Meinung: "Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Mitmenschen."

(Albert Schweitzer)

Du warst ein wundervoller und liebenswerter Mensch.
Wir vermissen dich Tim!!!
In unseren Herzen wirst du FÜR IMMER weiter leben.


Name: Anja Datum: 14.10.2009
leer
Meinung: Wir sind in Gedanken heute ganz nah bei Euch.

Armin und Anja
Name: Kathrin Datum: 14.10.2009
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,
ich kann gar nicht sagen wie sehr ich berührt von eurer Gedenkseite ich bin.
Was mit eurem Sohn passiert ist tut mir unendlich leid.
Ich kannte euren Sohn nicht, aber ich möcht euch mein tiefes Mitgefühl aussprechen. Ich wünsche euch noch viel Kraft auf eurem weiteren weg gegen die verantworlichen. Und ich hoffe das es doch noch soetwas wie gerechtigkeit in Deutschland gibt.
Ich drücke euch Fest die Daumen dafür.
Name: Angel Datum: 14.10.2009
leer
Meinung: Als der Regenbogen verblasste,
da kam der Albatros
und trug mich auf sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
Ich bin euch nur ein Stück voraus.
(Autor mir unbekannt)

... und das ist, was ich hoffe, an diesem schweren 2. Jahrestag des Todes von Tim das er im Licht ist wo es keine Seelenpein gibt.Das er zufrieden und ausgeglichen dort auf seine Lieben wartet bis Ihr wieder zusammen sein könnt.

In Erinnerung an einen symphatischen jungen Mann der keine Chance mehr auf ein glückliches Leben hier auf Erden bekam.Der durch die Ignoranz der Gesellschaft und der Ärzte anderst eingestuft wurde als andere Menschen.

Birgit und Steffen und Tochter eine sanfte Umarmung in den Tag hinein,der noch schwerer ist wie all die anderen Tage es schon sind.
Name: Regina Datum: 13.10.2009
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim und Alle die Ihn Lieben,
Ich glaube Anja und Gerit haaben genau das geschrieben was viele von Uns denken und fühlen,dem kann ich nur noch hinzufügen das ich unsagbar traurig bin über das was mit Tim passiert ist.
Ich wünsche Euch alle Kraft dieser Welt um weiter zu kämpfen damit manche Personen für Ihr tun und handeln zur Rechenschaft gezogen werden können
In Gedanken bin ich bei Euch
Ganz liebe Grüße von Regina
Name: Angela Stegmüller Datum: 13.10.2009
leer
Meinung: Liebe Familie von Tim,

ich kann mich nur dem anschließen was Gerit umd Anja geschrieben haben.Unsere Gesellschaft kann keine Suchtkranke verstehen und deren Angehörige.Wir selbst müssen den Kampf um unsere Kinder führen auf einem harten Weg von dem keiner weis wie er endet.Das was Eurem Sohn Tim und Euch im Krankenhaus wiederfahren ist ist eine Spiegelung von Gefühlskälte unter den Menschen.Speziell um Suchtkranke wird sich eh rüde verhalten.Ich finde keinerlei Worte für solche Menschen die meinen Richter oder Halbgott zu spielen über Andere.
Tim musste vor zwei Jahren einen schweren Weg gehen,hätte er ihn mit sorgfältiger Behandlung auch gehen müssen???

Meine Gedanken begleiten Euch und eine Kerze wird für Tim brennen.
Hoffendlich könnt Ihr mit Hilfe von liebevollen Menschen den morgigen Tag lebbar begehn.

Eine sanfte Umarmung an Euch

Angel
Name: Anja Datum: 12.10.2009
leer
Meinung: Liebe Birgit, lieber Steffen,
ich habe wieder gelesen und finde es mutig von Euch der Öffentlichkeit mitzuteilen, wie in unserem Land mit Suchtkranken und deren Angehörigen umgegangen wird. Es erschüttert mich wie in diesem Krankenhaus Tim behandelt, oder sollte man besser schreiben nicht behandelt worden ist. Ich bin weder Arzt, noch Krankenschwester, doch selbst als Laie, oder betroffene Mutter weiß ich, daß Tim diese Medikamente die zur Atemdepressionen führen nicht verabreicht werden durften. Ebenfalls die Anteilnahme einiger Arzte läßt einem eine unglaubliche Wut aufsteigen. Wieso bekommt man die KH Akte nur per richterliche Verfügung? Das schreit doch schon zum Himmel. Das rechtsmedizinische Gutachten beschreibt doch das eindeutisch falsch behandelt wurde. Es geht hier nicht um zwei Stunden, sondern um ein ganzes Leben. Ich bin überzeugt, wenn Tim die richtige Behandlung bekommen hätte, wäre er heute noch am Leben. Leider ist es so das eine Krähe der Anderen kein Auge aushackt. Euer Kampf wird hart, aber ich wünsche mir für Tim und für Euch das die Gerechtigkeit siegt.
Armin und ich sind in Gedanken bei Euch.
Alles Liebe
Anja
Name: Nadja Datum: 04.10.2009
leer
Meinung: Ich kann gar nicht genau sagen, wie diese Gedenkseite mich berührt.
Ich weiß, wie es ist einen Menschen an die Drogenwelt zu verlieren.
Finde es wichtig, dass man sieht, was mit einem Menschen passiert, wenn die Drogen ihn beherrschen.

Gruß Nadja

Name: Jürgen Datum: 02.10.2009
leer
Meinung: Hallo @ all
ich fühle mit allen Betroffenen sowohl mit den Angehörigen als auch mit den Abhängigen. Mein Name ist Jürgen ich bin 44 Jahre und ich durfte im August 1992 aus der Hölle des Saufen und Drogenwahn aussteigen. Für mich ist es ein neu geschenktes Leben. Ich lebe seit dem trocken und clean. Ich habe in den letzten Jahren sehr viele Menschen sterben sehen welche nicht aussteigen konnten. haben aus dem Wahn des Konsums auszusteigen. Es ist echt die Hölle wenn ich daran denke wie sehr meine Familie während meiner Drogen und Saufzeit gelitten hat. Durch mein cleanes und trockenes Leben habe ich seitdem versucht den von mir verursachten Schaden an meiner Familie wieder gut zu machen. Ich habe aus dankbarkeit für dieses neue Leben angefangen für Menschen in Not da zusein. Ich bin Heute Erzieher / Streetworker und Berufsbetreuer um dadurch anderen welche aus der Hölle aussteigen wollen zur Seite zu stehen und Ihnen die Möglichkeit weiterzugeben welche mir den Ausstieg 1992 ermöglicht hat. Ich habe unter anderem die Projekte www.elternselbsthilfedillingen.info sowie www.maxmusic-dillingen.de ind Leben gerufen. Ich wünsche uns allen die Kraft für den Mut zur Hoffnung auch wenn das Leben uns oft mit unvorstellbaren Situationen konfrontiert. Ich wünsche Euch allen eine gesegnete Zeit

LHzrG ;-) Jürgen
Name: Kati Datum: 22.09.2009
leer
Meinung: Liebe Familie und Freunde von Tim!
Ich bin zufällig auf diese Homepage gestossen,habe sie mir genau durchgelesen, ich finde keine richtigen Worte, kann nur sagen meine Tränen in diesem Augenblick gelten euch und Tim.
Ich lebe seit ca.4Jahren ein ähnliches "Leben" wie Tim es lebte, hatte auch schon 4Entzüge hinter mir, der 5.e steht vor der Tür. Bis jetzt habe ich den körperlichen Entzug nie geschafft.
Ich schicke euch von ganzen Herzen viel Kraft und Mut.
Viele Liebe Grüße Kati
Name: peter lechtenberg Datum: 19.08.2009
leer
Meinung: Die Geschichte deines Sohnes aus der Sichtweise eines betroffenen Vaters hat mir eine ganz andere Seite des Lebens gezeigt. Nach dem Gespräch mit dir habe ich meine voreingenommene und vorgefertigte Meinung über Drogenanhängige als nichtig, unrelevant und falsch erkannt. Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und Stärke.
Name: Marion Datum: 30.07.2009
leer
Meinung: Es gibt nichts schlimmeres im LEBEN;ALS DEN SOHN ZU VERLIEREN:Mein Vati starb bei einem Verkehrsunfall,er war 33 Jahre jung und hatte keinen Alkohol getrunken.Ich war ein kleines Mädchen als dies passierte.Meine Mutti erhielt damals bestimmt 200 Briefe an einem Tag.Einen nahm sie immer mit ins Bett.Darin stand:Liebe Anita,suche Deinen Trost in deinen Kindern,die anderen Leute reden nur.Ich verstand es damals nicht so richtig,aber ich denke,heut schlauer zu sein.Meine Mutti brachte damals einen Sohn mit einem Kaiserschnitt zur Welt.33 Jahre später musste er sterben,er hatte einen Hirntumor.Meine Mutti hat dies nicht verkraftet und starb gleich darauf.nun habe ich niemanden mehr.
Name: Patrick Datum: 23.07.2009
leer
Meinung: Angemessene Worte zu finden ist mir unmöglich.
Ich weine mit euch.

Name: eichi(manuel) Datum: 06.07.2009
leer
Meinung: du fehlst mir,mein freund!
Name: waldi Datum: 21.05.2009
leer
Meinung: hallo ihr lieben die zeit vergeht so schnell ich werd tim niemals vergessen er war so ein guter mensch.ich denk ganz fest an euch das wisst ihr.
Name: mone Datum: 06.04.2009
leer
Meinung: auch mein bruder ist vor einem monat an dieser krankheit gestorben. es gibt keine worte, um den weg des leidens, seines und das seiner familie in worte zu fassen. er war 33 jahre alt, kein assozialer junkie. er hat am montag seine arbeit nach 7 jahren verloren, am mittwoch war er tot. er wollte nicht mehr, kein kämpfen, keine rechtfertigungen. wir müssen das respektieren.....
ich bin ihm nicht böse..... ich hab ihn lieb.
Name: Markus Datum: 11.01.2009
leer
Meinung: Ich wünsche ihnen und der ganzen Familie alle kraft der Welt diesen Schicksalsschlag zu überstehen. Ich bin in Gedanken ganz nah bei Ihnen. Ich habe vor kurzem meinen Bruder verloren im Alter von 25 Jahren. Mein anderer Bruder hat ihm auch eine Internetseite gewidmet www.scheiss-drogen.de ich hoffe ihr guckt mal vorbei. gruß markus
Name: Manuela Datum: 09.01.2009
leer
Meinung: ich bin durch die seite - coanhängigkeit, oder mein kind nimmt drogen - welche ich fast seit anbeginn besuche - auf diese homapage gekommen und sie erinnert mich an den schmerz, welchen ich zu verdrängen suche, da auch mein sohn fast ums leben gekommen wäre und nun einen sehr sehr hohen preis bezahlt für seinen drogenkonsum .....
ich nehme anteil an eurem schicksal und es macht auch mich betroffen was passiert ist .......
sorry mir fehlen die richtigen worte ..............
in lieben gedenken
manu
Name: tine Datum: 28.11.2008
leer
Meinung: Sehr, sehr schöne seite sugar !hab sie jetz erst enddeckt...obwohl ich ihn nicht lange kannte.Die Zeit mit ihm in schönewalde imma war echt tolll...sehr sehr traurig....richtiger Schock..bestimmt auch für die elltern...
mein herzliches Beileid!!!
Name: dietsch Datum: 10.11.2008
leer
Meinung: Eine sehr schöne Seite !!!
Ich selbst hab mit Tim nicht soviel Zeit verbracht,
aber die paar stunden werden mir ewig in erinnerrung bleiben.
Name: Fam. Lukas Datum: 29.10.2008
leer
Meinung: Hallo Tim,
wir haben deine Internetseite gelesen und es hat uns stark berührt,
was mit dir passiert ist. Wir kennen dich nun 12 Jahre und hatten mit dir und deiner Familie schöne Erlebnisse, ob in der Türkei, in Wustrow, Melnik oder Prag.

Uns ist und bleibt in alltäglicher Erinnerung dein Spruch, in Bezug auf das in der Galerie gezeigte Bild mit Karsten den du während des Angelns sagtest:
"Karsten, die Würmer sind alle....!"

Nicht nur deswegen, bleibst du in ewiger Erinnerung bei uns.
Heidi Karsten Christopher
Name: Susi Datum: 27.10.2008
leer
Meinung: Liebe Angehörige von Tim ,
Die Monate vergehen, doch die Tränen im Herzen und die Trauer bleiben!
Diese Fassungslosigkeit über diesen tragischen Schicksalsschlag nehmen kein Ende! Man sagt, Zeit heilt alle Wunden, doch wenn man sein Kind verliert, trifft das sicher niemals zu.Ich denke,dass diese Wunde ewig bluten wird!Man sucht nach tröstenden Worten, aber ich weiß, es gibt keinen Trost!Es bleibt nur die Frage:
WARUM??????
Es bleibt die Tatsache: DAS LEBEN IST NICHT FAIR!!!
Es bleibt die Hoffnung, dass ihr stark bleibt... :(

Liebe Grüße
Name: Jenny Simon Datum: 26.10.2008
leer
Meinung: Ihr seid so lang gegangen
durch GLÜCK und LEID,
was ihr auch angefangen,
ihr waret stets zu viert.
Nun hat er euch verlassen,
ist euch unendlich fern,
es führen keine Straßen
zu seinem weiten Stern -

Aber wenn ihr bei Nacht in den Himmel schaut,
wird es Euch sein, als lachten alle Sterne,
weil Timi auf einem von ihnen wohnt,
seine Hände schützend über euch hält und spricht:
"Bitte, weint nicht um mich!
Ihr wart immer da, wenn ich euch brauchte.
Ich liebe euch und werde über euch wachen...."


Ich kenne Timi leider nur aus Kindertagen und werde ihn trotzdem nie vergessen. Ich wünsche Euch viel Kraft für die Zukunft! Mir ist bewusst, dass meine Worte nur wenig Trost spenden können. Nur die Zeit lehrt uns mit dem Unbegreiflichen zu leben.

Alles Liebe

Jenny
Name: Katrin Datum: 24.10.2008
leer
Meinung: Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot- der ist nur fern.
Tot ist nur, wer vergessen wird.

--Immanuel Kant--

...eine schöne Idee mit dieser Internetseite Tim ein Gedenken zu setzen!
Wünsche euch alles, alles Gute und viel Kraft für die Zukunft!
Bis bald!
Name: Linda Fiebig Datum: 24.10.2008
leer
Meinung: Eine wunderschöne Seite. Tim hätte sie 100 pro gefallen...
Ich werde Tim nie vergessen...
Er war ein guter und liebenswerter Freund der immer für mich da war.
Name: Nopper Und Zinna Datum: 22.10.2008
leer
Meinung: Es war sehr schön gestern. Wir konnten offen reden und unsere Gefühle austauschen. Es war ein ehrlicher Abend unter netten Leuten.
Es wird immer schwieriger Menschen zu finden die einen zuhören. Es tat gut, vieles sagen zu können was uns auf den Herzen lag.
Eure sichtweise hat uns sehr beeindruckt.
Bleibt stark und haltet zusammen!!!

"Es tut weh wenn einen die Vergangenheit einholt. Nicht kratzen wenn alte Wunden heilen, denn die Narben werden ewig bleiben." (Nopsch04)
Name: Marianne & Familie Datum: 21.10.2008
leer
Meinung: Lieber Tim, in Gedanken sind wir bei Dir.
Wir sind uns auch sicher, dass du das weißt.....!!

Tante Marianne,Onkel Heinz und Cousin Paul
Name: Susan Datum: 20.10.2008
leer
Meinung:





**Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Trauer am meisten Schaden für den Leib.



... ein schwarzer Tag für viele liebe Seelen!
... geschwächt und zugleich gestützt von unzähligen Erinnerungen!
... die Gedanken schmerzen!

Wir haben keinen Einfluss .. keine Macht über unseren Geist.
Es ist sehr schwer zu sein .. wenn unsere schmerzhaft prägende Vergangenheit uns verfolgt.. uns einholt!

Die Depressivität und Qual lähmt uns!
Es scheint so, als werden wir nie verstehen.. stets nach einer Antwort streben...

Aber die Zeit ist in dieser Situation unser Freund! Wenn wir an sie glauben und sie ziehen lassen,
dann eröffnet sie uns die Möglichkeit, den Schmerz ein wenig zu vergessen!

Irgendwann werden wir es schaffen, das Leid in Glück zu verwandeln!
Die Trauer und der Schock sitzen noch immer tief im Inneren .. sie werden niemals komplett unser Herz verlassen..

... Aber eines Tages gehört die DOMINANZ dem GLÜCK!!!
... das Glück, Dich kennengelernt zu haben.. das Glück in deinem Herzen sein zu dürfen!
... so dass jede einzelne Erinnerung , an Dich mein lieber Tim, immer ein kleines Lächeln bedeutet wird! .. magisch

Das ist meine Hoffnung... die Hoffnung vieler Freunde. Sie gibt mir Kraft und zeigt Verständnis...
Sie lebt in mir und bleibt mir treu ... in alle Ewigkeit!

Davon bin ich überzeugt**

Danke für deine Liebe .. deine Treue .. deinen Geist .. dein Lächeln .. dein großes und reines Herz ..
Danke für all die wichtigen Worte .. deine Persönlichkeit .. deine Toleranz .. deinen Mut ..
Danke für deinen Glauben .. deine Werte .. deine Ehrlichkeit .

Danke für die Ermöglichung zum "REAL*LEBEN " & "AUTHENTISCH *SEIN" ...ohne Blockaden oder einschränkenden Hemmungen ..

Danke für neun wundervolle Jahre in tiefster Freundschaft!

*einzigartig & unvergessen





Ich weiß, dass meine Worte kein Trost für euren grausamen Verlust von Tim ist!
Es soll nur als kleines Zeichen dafür gelten, dass ich und viele lieben Menschen in Gedanken bei euch.. euer Familie sind!
Wir sind es, die genau wissen .. wie steinig euer Weg als Gemeinschaft war ..!
Dass ihr nie aufgehört habt zu kämpfen.. euch gegenseitig immer wieder aufgeholfen habt, wenn jemand dabei war die Hoffnung zu verlieren!

Euer Familienzusammenhalt .. eure Toleranz .. eure Stärke ist sehr beeindruckend!


Ihr habt den Kampf nicht verloren, weil es Menschen wie mich gibt die wissen, wie großartig unser Tim war!!
Ihr wisst : Erziehung trägt einen großen Teil zu der Entwicklung des jungen Menschen bei!
Ihr habt keine Fehler gemacht .. Tim war ein guter Mensch .. mit Werten .. einen Gewissen .. & mit einem riesigen Herz!
... der Rest war unerbittliches Schicksal .. ich weiß es nicht..


.. ich verliere meine Worte und bitte, um Verständnis..

Ich wünsche Euch die nötige Stärke, um den schweren Gang durch die nächsten Tag zu überstehen!
(.. alles andere wäre im Moment unwichtig ..denke ich.)

Susan
Name: Manuel Datum: 20.10.2008
leer
Meinung: Hallo habe Tims Gedenkseite gesehen und wollte Euch nur sagen, daß ich sie wirklich sehr ehrlich und positiv finde. Ich werd Tim nie vergessen, ein herausragender Mensch und ein noch besserer Freund.
Name: Anja Woweries Datum: 20.10.2008
leer
Meinung: Mit Tränen in den Augen habe ich diese Homepage gelesen. Sie ist so liebevoll gestaltet. Das Schicksal eures Sohnes geht mir richtig ans Herz. Ich wünsche mir für euch alle Kraft der Welt und vor allen Dingen Menschen die euch weiterhin auf diesesn schweren Weg begleiten.

Alles Liebe
Anja
 
nach oben
 
Tims Gedenkseite